Mit einem spannenden ersten Deutschen Bouldercup eröffnete der Deutsche Alpenverein am vergangenen Wochenende die nationale Wettkampfsaison 2016 auf dem Messegelände in Hannover.

Monika Retschy (DAV München-Oberland) gewinnt den 1. Deutschen Bouldercup in Hannover (c) DAV / Vertical-Axis
Monika Retschy (DAV München-Oberland) gewinnt den 1. Deutschen Bouldercup in Hannover (c) DAV / Vertical-Axis

Die rund 250 Teilnehmer des Deutschen Bouldercups und Deutschen Jugendcups Bouldern bewiesen, dass sie in der Winterpause nicht nur auf der faulen Haut gelegen, sondern fleißig trainiert haben. Die starken Leistungen der Jungs und Mädels begeisterten die zahlreichen Besucher vor Ort, ebenso wie die Zuschauer zu Hause, die den Wettkampf per Livestream verfolgten.

Bereits das zweite Jahr in Folge fand der Deutscher Bouldercup im Rahmen der „abf Messe für aktive Freizeit“ in Hannover statt. Das größte Messegelände der Welt bot den idealen Austragungsort für dieses erste Aufeinandertreffen der besten Boulderer Deutschlands und ermöglichte einen reibungslosen Ablauf mit zahlreichen freiwilligen Helfern. „Hannover kann Bouldercup“, lobte Christoph Gabrysch vom Deutschen Alpenverein.

Der Deutsche Meister Jan Hojer beim 1. Deutschen Bouldercup (c) DAV / Vertical-Axis
Der Deutsche Meister Jan Hojer beim 1. Deutschen Bouldercup (c) DAV / Vertical-Axis

Der amtierende Deutsche Meister sichert sich den Tagessieg

Das Niveau war von Anfang an hoch bei der Auftaktveranstaltung der diesjährigen Deutschen Bouldercupserie. Schon in der Qualifikation verlangten die fünf Qualifikationsboulder den Startern alles an Kletterkönnen ab. Als Führender nach der Qualifikation ging bei den Herren Thomas „Shorty“ Tauporn (DAV Schwäbisch-Gmünd) hervor. Er meisterte als einziger alle fünf Qualifikationsboulder.

Aber im Halbfinale wendete sich das Blatt und Thomas Tauporn wurde von Jan Hojer (DAV Frankfurt/ Main) überholt. Hojer, der amtierende Deutsche Meister und Gesamtsieger der Deutschen Bouldercup-Serie 2015, war „nur“ als 13. aus der Qualifikation hervorgegangen, schob sich im Halbfinale dann aber an die Spitze. Als einziger kletterte er alle vier Halbfinalboulder bis zum Top und zog damit als Favorit im Feld der Herren ins Finale ein.

Diese Spitzenposition konnte er dann auch in der Finalrunde halten, wo er erneut als einziger alle vier Finalboulder bis zum Top kletterte und schließlich die Tageswertung für sich entschied. Thomas „Shorty“ Tauporn kam auf Rang zwei. Nach längerer Wettkampfabstinenz feierte der 24-Jährige mit der Silbermedaille beim ersten Deutschen Bouldercup 2016 ein gelungenes Comeback in den Wettkampfzirkus.

Die Pause hatte er genutzt, um sein Studium abzuschließen und „ein wenig Abstand vom Wettkampfleben“ zu bekommen. „Irgendwann hat es mich dann aber doch wieder in den Fingern gejuckt und es freut mich, dass es hier in Hannover so gut geklappt hat“, so Tauporn. Verlernt hat er das Bouldern in seiner Wettkampfpause offensichtlich nicht, wie sein zweiter Platz beweist.

Die Bronzemedaille ging an Alexander Averdunk von der DAV Sektion München-Oberland. Er hatte während des gesamten Wettkampfes eine konstant gute Leistung an den Tag gelegt und stand in Hannover zum ersten Mal in der Seniorenwertung auf dem Treppchen. Ein sehr gutes Ergebnis für den 18-Jährigen!

Bei den Damen werden die Karten nach jeder Runde neu gemischt

Der Wettkampf der Damen hätte nicht spannender sein können, denn nach jeder Runde hatte eine andere die Nase vorn und musste ihre Spitzenposition aufs Neue verteidigen.

Alma Bestvater (DAV Weimar), kletterte alle fünf Halbfinalboulder im ersten Versuch und zog mit deutlicher Führung ins Halbfinale ein. Hier wurde sie aber von Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund) eingeholt.

Holfeld startete auf Rang 14 ins Halbfinale und legte hier dann eine sensationelle Leistung an den Tag. Ihr gelangen alle vier Halbfinalboulder im ersten Versuch. Damit kam sie souverän auf Platz eins ins Finale, dicht gefolgt von Alma Bestvater, die für die Halbfinalboulder nur wenige Versuche mehr benötigte.

Im Finale aber wurde das Feld der Führenden erneut durcheinander gewürfelt. Monika Retschy (DAV München-Oberland) galt zwar von Anfang an als ernstzunehmende Anwärterin für den Tagessieg, aber erst im Finale konnte sie ihre Konkurrenz überholen. Mit drei von vier getoppten Bouldern holte sie sich die Goldmedaille vor Bettina Aschauer (DAV Rosenheim) mit zwei Bouldern. Johanna Holfeld belegte Rang drei.

Starter beim 1. Deutschen Bouldercup (c) DAV / Vertical-Axis
Starter in Hannover (c) DAV / Vertical-Axis

Ein starker Bayernkader beim ersten Deutschen Jugendcup Bouldern

Nach dem Wettkampftag der Senioren gaben sich am Sonntag die Jugendlichen bei der Auftaktveranstaltung des Deutschen Jugendcups 2016 die Ehre. Mit guter Stimmung und großer Motivation füllten die Jugendlichen die Messehalle in Hannover und präsentierten einen gelungenen Auftakt in die Wettkampfserie des Deutschen Jugendcups. Mit sechs von 12 Medaillen bewiesen besonders die Kletterer des Bayernkaders starke Nerven und großes Können.

In der Wertungsklasse der weiblichen Jugend B lieferten sich Frederike Fell (DAV Freising) und Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln) durch die Qualifikation und das Finale hindurch ein Kopf an Kopf-Rennen. Am Ende hatte Frederike Fell ganz knapp die Nase vorn. Mit nur einem Versuch weniger im Finale holte sie sich zum zweiten Mal nach Friedrichshafen 2015 die Goldmedaille in einem Jugendcup Bouldern. Dritte wurde Hannah Pongratz (DAV Braunschweig), die wie Frederike Fell und Hannah Meul im Finale alle vier Boulder meisterte und damit verdient die Bronzemedaille gewann.

Ebenso knapp fiel die Treppchenverteilung bei den Jungs der Jugend B aus. Jonas Fertig (DAV Rosenheim) und Elias Heinemann (DAV München-Oberland) erreichten mit jeweils drei Tops in sieben Versuchen im Finale die gleiche Wertung. Das Ergebnis aus der Qualifikation verschaffte Jonas Fertig dann den entscheidenden Vorteil und den ersten Platz vor Elias Heinemann. Dritter wurde mit zwei getoppten Finalbouldern Christoph Schweiger (DAV Ringsee).

Bei den älteren Startern der Jugend A konnte der Lokalmatador Max Prinz (DAV AlpinClub Hannover) seinen ersten Sieg bei einem Deutschen Jugendcup Bouldern einstreichen, vor Stefan Schmieg (DAV Heilbronn) und Yannick Flohé (DAV Aachen).

Auch Romy Fuchs (DAV München-Oberland) stand zum ersten Mal bei einem Deutschen Jugendcup in der A-Wertung ganz oben auf dem Treppchen, vor Leonie Lochner (DAV München-Oberland) und Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund). Letztere ging damit gleich mit zwei Bronzemedaillen nach Hause und wird ihre Medaillensammlung in dieser Saison sicher noch weiter ausbauen.

Ergebnisse 1. Deutscher Bouldercup Hannover

DAMEN:
1. Monika Retschy (DAV München-Oberland)
2. Alma Bestvater (DAV Weimar)
3. Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund)

HERREN:
1. Jan Hojer (DAV Frankfurt/ Main)
2. Thomas Tauporn (DAV Schwäbisch-Gmünd)
3. Alexander Averdunk (DAV München-Oberland)

Ergebnisse 1. Deutscher Jugendcup Bouldern:

WEIBLICHE JUGEND B:
1. Frederike Fell (DAV Freising)
2. Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln)
3. Hannah Pongratz (DAV Braunschweig)

MÄNNLICHE JUGEND B:
1. Jonas Fertig (DAV Rosenheim)
2. Elias Heinemann (DAV München-Oberland)
3. Christoph Schweiger (DAV Ringsee)

WEIBLICHE JUGEND A:
1. Romy Fuchs (DAV München-Oberland)
2. Leonie Lochner (DAV München-Oberland)
3. Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund)

MÄNNLICHE JUGEND A:
1. Max Prinz (DAV AlpinClub Hannover)
2. Stefan Schmieg (DAV Heilbronn)
3. Yannick Flohé (DAV Aachen)

www.alpenverein.de