Magdalena Röck (c) Elias Holzknecht, ÖWK
Magdalena Röck (c) Elias Holzknecht, ÖWK

Im Hinblick auf die in sechs Wochen beginnende Vorstieg-Europameisterschaft in Chamonix (10.-12.07.2015) dienen die Staatsmeisterschaften als erster Härtetest und ideale Standortbestimmung in der unmittelbaren Vorbereitungsphase auf das Großereignis.

Während das ÖWK-Bouldernationalteam rund um Anna Stöhr, Katharina Saurwein und Jakob Schubert am kommenden Wochenende (05./06.06.) um Weltcuppunkte im US-amerikanischen Nobelskiort Vail bouldert, geben sich am Samstag (06.06.2015) in Wolfsberg die besten Seilkletterer Österreichs ein Stelldichein bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften.

Ab 09.15 Uhr versuchen sich im Vorstieg rund 95 AthletInnen aus ganz Österreich auf zwei Qualifikationsrouten für das Finale der besten 10 Damen und Herren zu qualifizieren, welches ab 15.00 Uhr über die Bühne geht

Fotostrecke: Favoriten der Österreichischen Staatsmeisterschaften im Vorstieg 2015

Staatsmeisterin Magdalena Röck ist die große Gejagte

Bei den Damen ist die Titelverteidigerin Magdalena Röck (OeAV Innsbruck, TIR) die große Gejagte. Der 21-jährigen, die 2014 mit WM-Bronze und Platz 3 im Gesamtweltcup international für Furore gesorgt hat, wird es aber durch die teaminterne Konkurrenz nicht einfach gemacht.

Erste Herausforderinnen von Röck sind mit Sicherheit die Weltranglisten-Siebente Katharina Posch (OeAV Imst-Oberland, TIR) sowie die dreifache Jugend-Weltmeisterin Jessica Pilz (OeAV Amstetten-Haag, NÖ). Aber auch mit den Routiniers Barbara Bacher (OeAV Innerötztal, TIR) und Christine Schranz (OeAV Innsbruck, TIR) sowie den beiden Juniorinnen Julia Fiser und Hannah Schubert (beide OeAV Innsbruck) wird zu rechnen sein.

Ausgeglichenes Herren-Starterfeld verspricht Spannung pur

Ausgeglichen wie selten zuvor ist auch das Herren-Starterfeld. In Abwesenheit von Topstar Jakob Schubert gibt es keinen klaren Favoriten auf die Goldmedaille. Zu den Favoriten zählen Mario Lechner (OeAV Innsbruck, TIR), Lukas Köb (OeAV Dornbirn, VBG), Max Rudigier (OeAV Radstadt, SBG) sowie die beiden Junioren Bernhard Röck (OeAV Innsbruck) und Georg Parma (NFÖ Eichgraben, NÖ)

Die Zuschauer erwartet am Samstag jedenfalls Klettersport auf höchstem Niveau bei freiem Eintritt im Kletterzentrum Wolfsberg.