Anak Verhoeven (BEL) ist in fast jedem, von Interviewer Jürgen Reis in Premieren-Podcast aufgegriffenem Thema, eine absolute Ausnahmeerscheinung.

Anak Verhoeven (c) Michael Timmermans

Trainer und primärer Trainingspartner? Ihr Vater, der sie bereits mit 4 Jahren zum Kletterseil brachte. „Wettkampfcoach“ und „Manager“? Die Mutter, die sich auch um den ausgetüftelten Vollprofi-Life-Style kümmert.

Statt, wie ihre Konkurrentinnen, unter abwechslungsreichen „Traumbedingungen“, in verschiedenen Wettkampfrouten, ist Anak meist nur in ein und demselben Weltcupkletterzentrum in Puurs anzutreffen, wo sie oft jahrelang dieselben Routen, meist an der Open-Air-Wand und manchmal auch bei unter 10 Grad, „spult“.

Dort geht’s dafür umso hochvolumiger zur Sache. Meist 6 Stunden Vorstiegstraining – 3-stündige „Power-Workouts“ im Homegym sind der Standard. Dem Klassenzimmer sagte die 20-Jährige bereits mit 14 „Goodbye“ – Fokus auf den Klettersport und ihre „größte Passion“, wie sie auf ihrer Homepage schreibt, der Religion bzw. der Glaube an Jesus Christus, ist seither angesagt.

Facebook, Instagram & Co.? Fehlanzeige! Anak fokussiert sich, primär durch die Familie und (per Interviewaufzeichnung am 8. Okt. 2016) … eine „Numeruno Uno“ auf der Lead-Weltrangliste – ebenfalls zum Zeitpunkt der Aufzeichnung war sie on Top sogar noch „amtierende Jugendweltmeisterin“.

Auch Weltrekord-Damenfelsbegehungen wie die, der auch bei den „starken Männern“ berühmt, berüchtigte „Bronx“ (8c+, Orgon), geben ihrem Weg außerdem, so sicher nicht nur unsere Meinung, mehr als recht!

Inkl. Vor- und Abspann mit Kletteprofi Sven Albinus, Proficoach Sebastian Förster und Gewinnspiel.

Powerquest Podcast: Anak Verhoeven