Zahlreiche Gerüchte ranken sich um die "megastarken, russischen Kletterer". Vor allem von "hinter dem Uralgebirge", bzw. aus der Kletterhochburg Jekaterinburg, drangen bislang nur marginale Informationen in den Westen.

Dmitry Fakiryanov (c) Heiko Wilhelm

Nach Boulder-Champions Rustam Gelmanov und Alexey Rubtsov (Gold-Podcasts 463 und 510) gelang es Jürgen Reis im August 2015 auch einen DER in der Königsdisziplin Leadkletternden startenden „wild east climbers“ zu interviewen: Jugendweltmeister und Newcomer Dmitry Fakiryanov.

  • Welche Voraussetzungen finden speziell die Leadkletterer an der desolaten „Miniwand“ vor und warum sieht er darin z.T. sogar Vorteile?
  • Wie gestaltet sich der Life-Style im krisengeschüttelten Russland und warum „ist und bleibt er Kletterprofi“?
  • Was bedeutet sein Trainer, 3-fach-Boulderweltmeister Dmitry Sharafutdinov für ihn und wie trainiert der 21-Jährige 6x pro Woche, z.T. im Doppelsplit und mit „400 Klimmzügen als Zugabe, vor oder nach dem Klettern …“?
  • Warum sind Süßigkeiten auch in Russland keine Sportlernahrung und was lernte er aus einem Eigenexperiment?
  • Wie viel Einfluss haben Campusboard, Griffbalken, „Minigriffe“ & Co. auf sein Training und was ist das WAHRE Geheimnis des russischen „besser sein, wenn’s zählt“?

Alle Antworten plus exklusivem Gewinnspiel im Vor- und Abspann mit Kletterprofi Sven Albinus!

Powerquest Postcast: Dmitry Fakiryanov