Vadim Timonov (c) Leozhukov.ru

Sein Boulderweltcup-Debüt brachte ihn letztes Jahr auf Anhieb ins Finale und auf Platz 6. In diversen Videoclips sieht man den Russen u.a. bei einarmigen Fingerboard-Klimmzügen, Hangwaagen an den kleinen Fingern (!) sowie offensichtlichen Weltklasse-Campusboard-Leistungen an Minileisten samt extremer Gewichtswesten-Regimes.

Seine weltweite Podcastpremiere feierte der „junge wilde“ Shootingstar vor Beginn der 2015er-Boulderweltcupserie Anfang Februar im Exklusivinterview mit Jürgen Reis.

Dank Unterstützung einer sympathischen Dolmetscherin, stellte er sich dabei einer ca. 45-minütigen Insider-Befragung:

  • Wie periodisiert der 22-jährige sein, in 3 Monats-Zyklen gegliedertes Vorbereitungstraining?
  • Was beinhalten ca. 25 „Hardcore-russische“ Wochentrainingsstunden, die meist im Doppelsplit absolviert werden?
  • Warum geht’s an den nur zwei wöchentlichen Ruhetagen oft sogar noch zum Felsklettern und -Bouldern?
  • Wo liegen die Ziele, des mit 1,80 m Körpergröße und 65 kg „Kampfgewicht“ evtl. für einen Boulderer-Idealathleten-bemaßten „Russian Fingerboard-Warriors“?
  • Und last but not least:
    Weshalb muss das Griffbrett selbst im Urlaub mit ins Handgepäck?

Alle Antworten inkl. Vor- und Abspann mit Kletterprofi Sven Albinus plus XL-Gewinnspiel, gibt’s erstmals in dieser MP3-Perle.