Der fünfte von sieben Boulderweltcups in dieser Saison ging am vergangenen Wochenende in Vail, im amerikanischen Bundesstaat Colorado über die Bühne. Den Sieg holten sich der Koreaner Jongwon Chon, sowie einmal mehr Shauna Coxsey aus England.

Knapp am Halbfinale vorbei

Katharina Saurwein (Team Austria) startet ins Halbfinale (c) KVÖ / Heiko Wilhelm
Katharina Saurwein (Team Austria) startet ins Halbfinale (c) KVÖ / Heiko Wilhelm

Das Niveau beim fünften Stop der Wettkampfserie war hoch angesetzt, und schon in den Qualifikationsrunden forderten die Routenbauer den Teilnehmern einiges ab. Vor allem bei den Damen reichte teilweise schon ein Top für eine Halbfinal-Platzierung.

Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund) und Monika Retschy (DAV München-Oberland) trennten jeweils nur wenige Versuche vom Einzug in die nächste Runde. Sie kamen am Ende auf einen geteilten 21. Platz. Auf Rang 29 platzierte sich außerdem Lilli Kiesgen (DAV Darmstadt-Starkenburg).

Auch für Simon Unger (DAV Augsburg) hätte nich viel zum Halbfinale gefehlt. Mit einem Top mehr in seiner Qualifikationsgruppe hätte er es eine Runde weiter geschafft. So musste er sich mit einem guten Platz 25 zufrieden geben.

Kim Marschner (DAV Schwäbisch-Gmünd) hatte mit den anspruchsvollen Qualifikationsbouldern zu kämpfen und konnte nur den ersten der fünf Boulder klettern. Damit reichte es leider nur für Platz 55 für den 19-Jährigen.

Spannend bis zum letzten Boulder

Sowohl die Herren, als auch die Damen lieferten sich von Anfang bis Ende einen hochkarätigen, spannenden Wettkampf, der erst am allerletzten Boulder entschieden war.

Die Lokalmatadorin und 10-fache US Bouldering Champion Alex Puccio ging gleich zu Beginn des Finales in Führung, als sie als einzige den ersten Boulder kletterte – und das im ersten Versuch. Den zweiten Boulder konnte sie allerdings nicht auflösen und wurde von Shauna Coxsey, Akiyo Noguchi und Miho Nonaka überholt.

Für den dritten und vierten Boulder benötigte dann Shauna Coxsey die wenigsten Versuche, und sicherte sich damit ihre dritte Goldmedaille vor den beiden Japanerinnen. Alex Puccio beendete den Wettkampf leider ohne Medaille mit Platz vier.

Auch bei den Herren zitterten die zahlreichen Zuschauer in Vail bis zum Schluss mit den Athleten. Aleksei Rubstov (RUS) und Meichi Narasaki (JPN) kletterten den ersten Finalboulder im ersten Versuch. Den zweiten Boulder konnten sie aber beide nicht lösen und wurden von Jongwon Chon (KOR) und Kokoro Fuji (JPN) überholt. An den letzten beiden Bouldern baute Jongwon Chon seine Führung schließlich aus und hatte zum Schluss als einziger alle vier Boulder getopt.

Damit sicherte sich der letztjährige Boulderweltcup-Gesamtsieger seinen zweiten Weltcup-Sieg und in dieser Saison. Den höchsten Punktestand im Gesamtranking hat momentan der Japaner Keita Watabe. Aber mit nur sechs Punkten Vorsprung vor Jongwon Chon ist noch lange nichts entschieden.

Japan erneut mit dem besten Teamergebnis

Das stärkste Teamergebnis sicherte sich in Vail einmal mehr Japan. Schon seit Saisonbeginn dominierten die Athleten des zukünftigen Olympia-Gastgeberlandes die Boulderweltcups, und auch in Vail konnte sich die Teambilanz sehen lassen. Von den 14 Athleten, die für Japan in Vail an den Start gingen, schaffte es nur einer nicht ins Halbfinale der besten 20. Am Ende trugen vier der sechs Medaillenträger das Trikot der japanischen Nationalmannschaft.

Bei den Damen kamen Akiyo Noguchi und Miho Nonaka auf die Plätze zwei und drei hinter Shauna Coxsey. Silber und Bronze bei den Herren gingen an zwei Weltcup-Newcomer: Meichi Narasaki und Yoshiyuki Ogata kletterten in Vail zum ersten Mal überhaupt in einem Boulderweltcup-Finale und schafften es prompt aufs Podium.

Schon übernächstes Wochenende (24./25. Juni 2017) geht es weiter mit dem sechsten Boulderweltcup-Stop in Mumbai, bevor im August in München beim großen Finale die Boulderweltcup-Gesamtsieger gekürt werden.

Ergebnisse 5. Boulderweltcup Vail:

DAMEN
01. Shauna Coxsey (GBR)
02. Akiyo Noguchi (JPN)
03. Miho Nonaka (JPN)

15. Alma Bestvater (DAV Weimar)
21. Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund)
21. Monika Retschy (DAV München-Oberland)
29. Lilli Kiesgen (DAV Darmstadt-Starkenburg)

HERREN
01. Jongwon Chon (KOR)
02. Meichi Narasaki (JPN)
03. Yoshiyuki Ogata (JPN)

16. Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main)
25. Simon Unger (DAV Augsburg)
55. Kim Marschner (DAV Schwäbisch-Gmünd)

Das deutsche Team wird unterstützt von edelrid

www.alpenverein.de