Der amtierende Weltmeister Jakob Schubert hat sich mit einer eindrucksvollen Leistung in der Weltspitze zurück gemeldet. Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen bei der Kletter-EM in Chamonix und beim Lead-Weltcup in Briancon klettert der 22-jährige Tiroler bei den World Games 2013 in Cali (COL) zurück in die Erfolgsspur und holt im Lead-Bewerb der Herren Silber hinter seinem spanischen Dauerrivalen Ramon Julian Puigblanque.

World Games 2013: Jakob Schubert holt Silber

World Games 2013: Team Austria (c) Heiko Wilhelm Mannschaftlich stark präsentierten sich auch Österreichs Damen. Magdalena Röck, Angela Eiter und Katharina Posch qualifizierten sich für das Finale der besten Acht, mussten sich aber schlussendlich auf den Rängen Fünf (Röck), Sieben (Eiter) und Acht (Posch) ohne Medaillen zufrieden geben. Angela Eiters Wettkampf-Karriere hat mit dem erhofften Spitzenplatz einen würdigen Abschluss gefunden.

Dem Lead-Bewerb bei den World Games 2013 im kolumbianischen Cali kam im Vorfeld aus Österreichischer Sicht gleich aus mehreren Gründen besondere Bedeutung zu. Einerseits boten die World Games 2013 die letzte große Wettkampf-Bühne für Rekord-Weltmeisterin Angela Eiter und andererseits waren Fans und Experten gleichermaßen gespannt, wie das Österreichische Team und insbesondere Weltmeister Jakob Schubert mit dem eher durchwachsenen Saisonstart im Vorstieg umgeht.

Fotostrecke: World Games 2013 in Cali

Fotos: © Heiko Wilhelm (OeWK)

Jakob Schubert, der im Vorstieg aufgrund der Teilnahme an den Boulderweltcups und der damit verbunden späten Trainingsumstellung zuletzt noch etwas unsicher wirkte, fand in Cali sofort den gewohnten Rhythmus und sicherte sich mit einer Glanzleistung in der Vorrunde auf Platz 1 – ex aequo mit seinem spanischen Dauerrivalen Ramon Julian Puigblanque – den Einzug in das Finale der besten acht Herren.  Mario Lechner scheiterte auf Platz 11 vorzeitig.

Im abschließenden Finale kletterte Schubert, der als vorletzter in die Finalroute einstieg, bis zur selben Höhe (47+) wie der Norweger Magnus Mitdboe und der Koreaner Hyunbin Min und übernahm aufgrund der besseren Vorrunde die Zwischenführung. Silber war dem 22-Jährigen Heeressportler somit bereits sicher.Als letzter Finalist stieg der spanische Top-Favorit Puigblanque in die Route ein, übertraf nach einem harten Fight Schubert um einen Griff (48+) und sicherte sich den Sieg bei den World Games 2013. Im Hinblick auf den bevorstehenden Heimweltcup in Imst am kommenden Wochenende (09./10.08.) kam das Erfolgserlebnis für Schubert gerade richtig.

"Die World Games kamen zum richtigen Zeitpunkt. Das Flair war einzigartig, die Stimmung super und mit meiner Leistung war ich sehr zufrieden. Es ist mir heuer im Vorstieg erstmals gelungen ohne Fehler zu klettern. Ich habe gesehen, dass ich wieder um den Sieg mitklettern kann und das gibt mir enormes Selbstvertrauen für den bevorstehenden Heimweltcup und die weitere Saison!“ war Schubert sichtlich zufrieden.

Zufrieden war auch Rekord-Weltmeisterin Angela Eiter mit ihrem letzten großen Wettkampf-Auftritt. Auf Zwischenrang fünf qualifizierte sich die 27-jährige für das Finale, in dem sie schlussendlich den siebten Platz unmittelbar vor Katharina Posch belegte.

"Meine Armverletzung hat mir unter Wettkampfbelastung doch deutlich mehr zu schaffen gemacht, als ich gehofft habe. Ich wollte zum Abschluss unbedingt noch eine Spitzenplatzierung. Mit Platz sieben bin ich vollauf zufrieden und glücklich, dass ich bei den World Games noch einmal nach 2005 am Start war!“ resümierte eine zufriedene Angela Eiter.

Einmal mehr stärkste Österreicherin war Magdalena Röck. Die 19-jährige Landeckerin kletterte im Finale bis zu einer Höhe von 41+ und verfehlte Bronze lediglich um einen Griff. Nicht nach Wunsch verliefen die World Games für Johanna Ernst, die sich mit Platz 12 zufrieden geben musste.

Das nächste Highlight für Österreichs Kletterasse steht im wahrsten Sinne des Wortes vor der Tür. Am kommenden Wochenende (09./10.08.2013) findet in Imst der zweite Vorstieg-Weltcup der Saison 2013 statt. World Games 2013 – Ergebnisse Damen Herren