Outdoorjacken: Worauf beim Kauf geachtet werden muss

Jeder der seine Freizeit gerne in der Natur verbringt, ob er nun Klettern oder Wandern geht, ist auf outdoor-taugliche Kleidung angewiesen. Angewiesen ist vielleicht übertrieben, allerdings machen die wasserdichten und atmungsaktiven Kleider den Sport wesentlich angenehmer und schützen beispielsweise bei einem Regenschauer.

By Praveen Kumar Bodigutla (Praveen Kumar Bodigutla) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons Zumindest sollen sie das, denn oft wundert man sich nach dem Kauf, warum nun doch Regenwasser eindringt oder warum man in seiner Jacke schwitzt. Viele verwechseln nämlich die einzelnen Bezeichnungen. Wasserdicht und wasserabweisend ist ein großer Unterschied. Vor dem Kauf sollte man sich also genaustens informieren, damit man im Nachhinein nicht enttäuscht ist. Die Berg-Saison läuft gerade erst an, und viele wappnen sich nun für ihre Outdooraktivitäten. Das unerlässlichste Kleidungsstück ist dabei natürlich die Jacke. Man sollte sich aber schon ganz genau darüber im Klaren sein, wozu man die Jacke verwenden möchte beziehungsweise was sie aushalten soll. Gerade beim Wandern ist es wichtig eine Jacke mitzuhaben, die einen auch vor dem Regen schützt. Sollte man jedoch eine Jacke suchen, die einen vor der Kälte bewahrt, gleichzeitig aber auch atmungsaktiv ist, macht eine komplett wasserdichte Jacke wenig Sinn. Wasserabweisende Modelle, die einen guten Luftaustausch beim Sport bieten, machen mehr Sinn. Alle namhaften Hersteller bieten solche Jacken an – hier Outdoorjacken von The North Face.

Dicht, abweisend und atmungsaktiv

Wasserabweisend heißt eigentlich nur, dass die Nähte nicht verschweißt sind und nach einer gewissen Zeit unter Dauerregen Flüssigkeit eindringen wird. Gegen nicht allzu starke Schauer sollte man aber auch damit geschützt sein. Wenn man dann mal eine wirklich große Tour machen möchte, sollte man auf ein wasserdichtes Modell achten. Genauso wie auf eine winddichte Jacke. Denn der Wind kann bekanntermaßen in den Bergen ganz schön heftig werden. Auch hier wird zwischen windabweisend und winddicht unterschieden, wobei sich ersteres natürlich vor allem für schweißtreibende Aktivitäten anbietet. Denn wenn abweisend darauf steht, kommt immer noch ein kleiner Anteil an Luft durch. Wer sich richtig verausgabt, so wie beim Klettern, muss zusätzlich auf ein atmungsaktives Modell achten. Mittlerweile sind auch die meisten der sogenannten Funktionsjacken richtig atmungsaktiv. Zum Teil sehen sie auch gar nicht mehr so nach Funktionsbekleidung aus, sondern sind teils ziemlich modisch bis sportlich. Auf http://www.zalando.de kann man sich zum Beispiel einen guten Überblick verschaffen. Viele tragen solche Funktionsjacken inzwischen auch im Alltag. Gerade wer mit dem Fahrrad an die Arbeit fährt, wird eine atmungsaktive Outdoorjacke lieben. Und wenn das Wochenende kommt, kann man damit gleich wieder in die Berge. Bild: © Praveen Kumar Bodigutla „Hiking the Skaftafellsjökull"
Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: commons.wikimedia.org