International bekannte Top-Athleten präsentieren ihre außergewöhnlichen Expeditionen, darunter Weltklasse-Kletterer wie Jorg Verhoeven, Bernd Zangerl und Helmut Kotter oder das Biker-Paar Axel Kreuter und Sylvia Leimgruber, führende Vertreter des Vertridens.

Jorg Verhoeven bei seiner freien Begehung der
Jorg Verhoeven bei seiner freien Begehung der "Nose" am El Capitan (c) Jon Glassberg

„Berge, Menschen, Abenteuer“, so lautet das Motto des Filmfest St. Anton, das dieses Jahr am 22. Juni erstmals in München stattfindet. Die Hauptveranstaltung mit 20 Filmen und vielen Protagonisten geht nach wie vor in St. Anton am Arlberg von 24. bis 27. August im ARLBERG-well.com über die Bühne.

„Wie kann eine solche Route nur vier freie Begehungen in 20 Jahren aufweisen?“ Diese Frage stellte sich Jorg Verhoeven beim Blick auf „The Nose“, der überaus markanten Felskletterlinie am kalifornischen El Capitan, der vielleicht bekanntesten Kletterroute der Welt. Die besten Bigwall-Kletterer sind schon an der freien Begehung gescheitert – nicht so der Holländer, wie im Film „Climbing the Nose“ zu sehen ist.

Trailer: Filmfest St. Anton 2016 in München

An ihre Grenzen gehen auch der Rosenheimer Helmut Kotter an einem riesigen Überhang am Wilden Kaiser sowie der professionelle Boulderer Bernd Zangerl, der im westlichen Himalaya scheinbar unlösbare Kletterprobleme löst und in der Abgeschiedenheit dort eindrucksvolle Begegnungen mit den Bergbewohnern und ihrer mystischen Kultur erfährt.

Der Film „Cedarwood Trails“ führt ins afrikanische Malawi. Bei der neuen Unternehmung von Sylvia Leimgruber und Axel Kreuter ging es diesmal nicht nur um spektakuläre Bike-Abfahrten, sondern auch um die Schattenseiten des Landes wie Korruption, Umweltzerstörung und Armut.

Ende August trifft sich die internationale Bergsport-Elite dann wieder in St. Anton am Arlberg. Beim alljährlichen Leinwandspektakel kommen heuer zum 22. Mal Filmemacher und Abenteurer zahlreich zusammen.

Alle Infos zum Programm in München (St. Anton folgt), Filmbeschreibungen, Trailer und Tickets unter www.filmfest-stanton.at.