Eine coole, gemütliche Location, ein spannendes Programm, kreative Charakterköpfe und interessante Referenten sowie viele begeisterte Kletterer mit Lust auf gemeinsames Feiern – diese Zutaten sind die Garantie für ein ausgefülltes und rundum erfolgreiches Kletterfestival!

Zehn Wiederholder der Action Directe: Patxi Usobiaga, Adam Pustelnik, Christian Bindhammer, Felix Neumärker, Alex Megos, Markus Bock, Felix Knaub, Julius Westphal, Alexander Adler und Kilian Fischhuber. (c) XXL Dresden
Zehn Wiederholder der Action Directe: Patxi Usobiaga, Adam Pustelnik, Christian Bindhammer, Felix Neumärker, Alex Megos, Markus Bock, Felix Knaub, Julius Westphal, Alexander Adler und Kilian Fischhuber. (c) XXL Dresden

Nach dem überaus erfolgreichen Marmot Frankenjura Kletterfestival 2012 (hier geht es zum Bericht) waren die Erwartungen an die Wiederauflage dieses einzigartigen Events natürlich besonders hoch. Damals waren vor allem am Party-Abend im Freibad in Betzenstein über 1000 Zuschauer vor Ort, um sich das Spektakel des Deep Water Boulder Contests anzusehen, gemeinsam zu feiern und den Abend zu genießen.

In diesem Jahr war das Naturbad in Königstein von 26.-29. Mai 2016 der zentrale Ort des Geschehens, hier wurde gecampt, gefeiert, in Workshops gearbeitet, es wurden Vorträge gehalten, Konzerte gegeben und wieder ein Boulder-Contest durchgeführt. Tagsüber konnte man in diesem herrlichen Bad wunderbar entspannen oder von dort zu einem der nahegelegenen Kletterfelsen aufbrechen. Die Kletterer waren unter sich, tauschten sich aus und feierten gemeinsam. Ganz getreu dem Motto des Organisators Horst Fürsattel: Ein Festival von Kletterern für Kletterer, ohne großen Schnickschnack, dafür mit umso interessanteren Angeboten für die Szene.

Ein besseres Setting und Ambiente hätte es also für das 2. Marmot Frankenjura Kletterfestival nicht geben können, und auch das Programm und die Teilnehmer ließen nichts zu wünschen übrig. Die angebotenen Kurse, Workshops, Vorträge und Angebote waren komplett ausgebucht bzw. voll besucht: Angefangen von einer Präsentation zu Verletzungen beim Klettern von Physiotherapeut Matthias Stöcker über die Kletter- und Boulderworkshops der Marmot PRO Athleten Katha Saurwein, Jorg Verhoeven, Steve McClure und Matilda Söderlund und Trainings mit Lena Herrmann und Philipp Hans zu einem Foto-Kurs von Profi-Fotograf Frank Kretschmann, einer Jümar- und Haul-Einführung von Christina Huber und Fabian Buhl sowie Pilates- und Mountainbike-Kursen, alle Teilnehmer konnten mit neuen Inspirationen und Impulsen nach Hause gehen.

Die Vorträge von Steve McClure, Christina Huber, Jorg Verhoeven und Katha Saurwein sowie von Nico Favresse und Team hätten vielseitiger nicht sein können und sorgten im Nachgang für viele Gespräche. Einzigartig in dieser Art war die Podiumsdiskussion zum 25-jährigen Jubiläum der Erstbegehung der legendären „Action Directe“ durch Wolfgang Güllich. Diese Tour galt lange Zeit als die schwierigste der Welt und erste im Schwierigkeitsgrad 9a. 10 der 17 Wiederholer trafen sich in der Helmut-Ott-Halle in Auerbach, um – moderiert von niemand geringerem als der britischen Kletterlegende Jerry Moffat und dem langjährigen Weggefährten von Wolfgang Güllich, Norbert Sandner sowie von Hannes Huch – über ihre Eindrücke zu dieser besonderen Tour zu sprechen.

Abgerundet wurde das Festival durch einen Bohrhaken-Setz-Wettbewerb, ein mitreißendes Konzert der Band Oporto, das hintersinnig-witzige Kletterkabarett von Erbse sowie den von der Boulderhalle E4 aus Nürnberg organisierten spektakulär-actionreichen Boulder-Contest.

Das Marmot PRO Team war an allen Tagen aktiv mit dabei: So ließen sich der Brite Steve McClure, die Finnin Anna Laitinen, die Schwedin Matilda Söderlund, die Österreicher Katha Saurwein und Gerhard Hörhager, die Deutschen Moni Retschy, Sarah Seeger und Christina Huber, der Italiener Nicola Sartori sowie der Niederländer Jorg Verhoeven die Gelegenheit nicht entgehen, mitzufeiern sowie natürlich auch an den Felsen des Frankenjura zu klettern.

Als besonderes Extra veröffentlichte Marmot anlässlich des Kletterfestivals einen „After Climb Guide Fränkische Schweiz“ mit Insidertipps fürs leibliche Klettererwohl. Der After Climb Guide ist in allen teilnehmenden Gastbetrieben sowie im Marmot Store Nürnberg sowie der Boulderhalle E4 in Nürnberg erhältlich. Die Schutzgebühr von 2 Euro geht als Spende an die IG Klettern Frankenjura, Fichtelgebirge und Bayerischer Wald) und kommt damit unter anderem der Erschließung neuer bzw. Sanierung bestehender Routen im Frankenjura zugute.

Weitere Infos zum Festival gibt es unter www.kletterfestival.org