Seit dem Winter 1998/1999 betreibt der Verein zur Information über alpine Gefahren Bewusstseinssarbeit in Sachen Risiko am Berg und hat gerade wieder erfolgreich eine Saison hinter sich gebracht.

Unfallprävention im Bergsport: SAAC hilft bei der Risikominimierung (c) SAAC
Unfallprävention im Bergsport: SAAC hilft bei der Risikominimierung (c) SAAC

Unter dem Kürzel SAAC (snow & alpine awareness camps) werden Skifahrer, Snowboarder, Mountainbiker und Kletterer Winter wie Sommer geschult. Dabei geht es darum, in zwei Tagen Grundlagen für richtiges Verhalten im alpinen Gelände zu vermitteln.

Fast 25.000 Bergsportler haben sich seit Bestehen der Initiative bei SAAC Wissen und Informationen zur Risikominimierung geholt. Das Projekt geht auch diesen Sommer weiter.

In 25 kostenlosen Basic Camps und 11 aufbauenden SAACnd Step Camps wurden im Winter 16/17 über 1.200 Skifahrer und Snowboarder von den staatlich geprüften SAAC Berg- und Skiführern über die richtige Verhaltensweise beim Freeriden und Tourengehen aufgeklärt. Und es hätten noch weit mehr sein können. Denn bereits wenige Tage nach Beginn der Anmeldefrist am 15. Oktober war ein Großteil der Basic Camps ausgebucht und mußten Interessenten vertröstet werden.

Das Erfolgsrezept von SAAC ist einfach, braucht aber viele Partner. Mit finanzieller Unterstützung von Tourismusverbänden und Bergbahnen in Vorarlberg, Tirol, Südtirol und Salzburg, dank der Tirol Werbung, Sponsoren aus der Industrie wie BMW, VAUDE oder K2 wird jeden Winter ein umfangreicher Eventkalender auf die Beine gestellt, der von November bis April jedes Wochenende mindestens ein Camp anbietet.

In einer ca. 3-stündigen Theorie-Einheit gefolgt von einem Praxistag werden dort dann die Grundlagen der Lawinenkunde und Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen im alpinen Gelände besprochen. Großen Wert legen die SAAC Bergführer dabei auf eine lockere und leicht verständliche Vortragsweise mit einfachen Verhaltensregeln, die sich leicht merken lassen.

Das gleiche System wird bei SAAC seit dem Sommer 2012 auch bei Klettercamps angewandt und seit dem Sommer 2013 bei Bike Camps. Dieses Jahr kommen Klettersteigcamps neu hinzu, die Interessierten zeigen, was bei der Klettersteig-Ausrüstung und beim Begehen von Klettersteigen zu beachten ist.

Kletter- und Klettersteig-Camps im Sommer 2017
Theorie: Sicherheitsaspekte, Ausrüstung, alpine Gefahren
Praxis: Ausrüstung, Partnercheck, Sicherheitsaspekte, Sichern mit verschiedenen Sicherungsgeräten, Ablassen, Vorstieg, Seilumlenkung, Abseilen, Seilschaftsablauf, sicher Stürzen

Termine
20./21. Mai 2017 Saalfelden-Leogang Kletter-Camp
03./04. Juni 2017 Zirl-Innsbruck Kletter-Camp
10./11. Juni 2017 Ötztal Kletter-Camp
24./25. Juni 2017 PillerseeTal Kletter-Camp
01./02. Juli 2017 Tiroler Zugspitz Arena Kletter-Camp
08./09. Juli 2017 Kufsteinerland Kletter-Camp
13./14. Juli 2017 Warth-Schröcken Klettersteig-Camp
02./03. September 2017 Galtür Klettersteig-Camp
09./10. September 2017 Ferienregion Imst Kletter-Camp
16./17. September 2017 Salzburger Saalachtal Klettersteig-Camp
23./24. September 2017 Ötztal Klettersteig-Camp

Bike Camps im Sommer 2017
Theorie & Praxis: Fahrtechnik, Material, Sicherheitsaspekte, Ethik und Nachhaltigkeit

Termine
10./11. Juni 2017 Kitzbüheler Alpen – Brixental
16./17. Juni 2017 Bikepark Wagrain
24./25. Juni 2017 Kronplatz
01./02. Juli 2017 Bikepark Innsbruck
08./09. Juli 2017 Zillertal Arena
02./03. Sept. 2017 Tiroler Zugspitz Arena
09./10. Sept. 2017 Ischgl – Paznaun
16./17. Sept. 2017 Sölden – Ötztal „Ladies only“

Infos und Anmeldung unter www.saac.at