Markus Pucher free solo auf den Cerro Torre (c) Berghaus
Markus Pucher free solo auf den Cerro Torre (c) Berghaus

Zum zweiten Mal gelang Markus dieses Vorhaben, denn bereits 2013 kletterte er den herausfordernden Granitberg erstmals. Damals in nur 5 Std. 40 Min. im Auf- und Abstieg bei guten Wetterverhältnissen.

Wie hoch die Gefahr seines Alleingangs wirklich war wurde Markus beim Abstieg bewusst, als er auf einmal den Halt verlor und mehrere Meter abstürzte. Mit seinen Eisäxten rettete er sich kurz vor dem Fall über die 1300 Meter hohe Südwand. Beschützer waren zudem die Talismane seiner Töchter Mia (7) und Emily (10).

Fotostrecke: Markus Pucher am Cerro Torre

Nach eisigen 25 Stunden ohne Wasser und Proviant kam er im Camp Filo Rosso an. Hochmotiviert und gestärkt mit einer Suppe erreichte er nach weiteren 45 km und 14 Stunden seinen Ausgangspunkt, El Chalten. Trotz des abenteuerlichen Unterfangens entstand ein Video, das in Kürze erscheinen wird.

Mehr über Markus Pucher gibt es auf http://de.berghaus.com/athletes-markus-pucher.html