1968, im Jahr der Studentenrevolution, vollzieht sich auch beim Felsklettern eine bemerkenswerte Veränderung: Reinhold Messner gelingt am Heiligkreuzkofel in den Dolomiten seine schwierigste Erstbegehung; im Yosemite Valley ruft Royal Robbins das »clean climbing« aus.

'Mord am Unmöglichen' von Reinhold Messner (c) Malik Verlag
'Mord am Unmöglichen' von Reinhold Messner (c) Malik Verlag

Erst zehn Jahre zuvor waren das technische Klettern in Mode gekommen und die Direttissima an der Nordwand der Großen Zinne und die Nose am El Capitan als Nonplusultra gefeiert worden.

Mit seinem Aufsatz »Mord am Unmöglichen« lanciert der 23-jährige Messner 1968 einen glühenden Appell zum Verzicht auf technische Hilfsmittel, andere folgen ihm. So entwickelt sich das Freiklettern fort, das sich später, nach der Öffnung der Schwierigkeitsskala, unaufhaltsam steigert.

Heute, fünf Jahrzehnte später, hinterfragen die besten Kletterstars in persönlichen Berichten Messners Thesen, erzählen die Kunst, schwierigste Berge und Felswände zu meistern und geben Messners Plädoyer eine zeitlose Dimension.

Mit über 40 Originalbeiträgen von:

Bernd Arnold – Hansjörg Auer – Hervé Barmasse – Tommy Caldwell – Yvon Chouinard – Matteo Della Bordella – Hazel Findlay – Mick Fowler – Maurizio Giordani – Alessandro Gogna – Yannick Graziani – Alex Honnold – Leo Houlding – Thomas Huber – Jost Kobusch – Igor Koller – Maryna Kopteva – Jurij Košelenko – David Lama – Jacopo Larcher – Heinz Mariacher – Pierre Mazeaud – Simone Moro – Adam Ondra – Fabio Palma – Franco Perlotto – Boyan Petrov – Marko Prezelj – Paul Pritchard – Markus Pucher – Ivo Rabanser – Marek Raganowicz – Angelika Rainer – Tom Randall – Ermanno Salvaterra – Stephan Siegrist – Marcin Tomaszewski – Nicola Tondini – Christian Trommsdorff – Simon Yates – Barbara Zangerl – Maurizio »Manolo« Zanolla

Reinhold Messner
Mord am Unmöglichen
Spitzenkletterer aus aller Welt hinterfragen die Grenzen des Möglichen
Herausgegeben von: Luca Calvi, Alessandro Filippini
352 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
Erscheint am 02.10.2018
Malik Verlag
€ 26,00 [D], € 26,80 [A]
EAN 978-3-89029-513-8

Zur Bestellung beim Malik Verlag »