Die Steinplatte in den Chiemgauer Alpen ist in der Kletterszene schon länger bekannt. Selbst Alexander Huber kletterte hier seine Route "Nirwana", die Fabian Buhl als erster wiederholte. Durch seinen Erfolg angetrieben wollte der 26-jährige eine eigene schwere Route im selben Stil eröffnen.

Dazu musste Fabian viele Probleme überwinden und sich neuen Herausforderungen stellen. Doch wie die indische Gottheit „Ganesha“ (8c), die für die Bezwingung von Hindernissen steht konnte Fabian alle Herausforderungen überwinden und seine neue Route meistern.

Gleichzeitig steht der Name Ganesha für Neuanfang, denn Fabi Buhl hat sich Erfahrung und Selbstvertrauen erarbeitet, um in Zukunft noch viele weitere Soloprojekte anzugehen.

ANZEIGE