Smartphones haben mittlerweile einen festen Teil in unserem Leben eingenommen. Dabei werden die vielseitigen Alleskönner fast jedes Jahr revolutioniert. Neben hochauflösenden Bildern und Videos und einem permanenten Zugang ins Internet, bietet ein Smartphone auch alle Vorteile für die Kontaktaufnahme mit Freunden, der Familie oder Arbeitskollegen. Daher ist es nur logisch, dass Smartphones auch beim Outdoor-Sport nicht fehlen dürfen. Besonders beim Klettern können Smartphones sehr praktisch sein.

Vertical-Life startet Partnerschaft mit Chris Sharma (c) Vertical Life
Vertical-Life startet Partnerschaft mit Chris Sharma (c) Vertical Life

Die Routendatenbanken aus dem Internet, das Einfangen von außergewöhnlichen Panorama-Landschaften auf Fotos und Videos und für den Notfall vorbereitet sein, sind nur ein paar der Smartphone-Funktionen für Kletterer. Doch gibt es im Umgang mit dem Smartphone für wagemutige Action-Climber ein paar wichtige Dinge zu beachten, um für alle Fälle gewappnet zu sein. Aus diesem Grund haben wir für Sie drei elementare Tipps für den Gebrauch eines Smartphones beim Klettern zusammengefasst.

Tipp 1: Auf Flatrate setzen für dauerhaften Empfang

Eine Flatrate kann sich für jeden Outdoor-Sport als sehr hilfreich herausstellen. Denn durch eine Flatrate wird Smartphone-Nutzern ein dauerhafter Zugang zum Mobilfunknetz und ein meistens hohes mobiles Datenvolumen bereitgestellt. Wer sich in der Natur mal verirrt kann mithilfe des Internet und des GPS-Systems schnell wieder den Weg nach Hause finden. Ebenso können spektakuläre Bilder und Videos bei aufregenden Klettertouren gemacht werden.

Allerdings sollten Kletterer darauf achten über eine Flatrate zu verfügen. Denn kein Kletterer kann es gebrauchen, wenn ihm während der Klettertour das Guthaben zum Telefonieren oder Surfen ausgeht. Um ein gutes und günstiges Angebot einer Flatrate zu erhalten, lohnt sich daher ein Vergleich im Internet. Die Plattform von preis24.de hält hierfür einen Service bereit, um verschiedene Flatrate miteinander zu vergleichen. Völlig unabhängig von den Netzbetreibern erhalten Kunden hier beste Tarifangebote und können so zu jederzeit auf ein zuverlässiges Netz zurückgreifen.

Tipp 2: Hardcase-Hüllen schützen das Smartphone

Vor allem beim Klettern sollte darauf wertgelegt werden, dass das Smartphone ausreichend geschützt ist. Denn schon bei einem kleinen Sturz auf den Boden können sich Kratzer durch das Display ziehen. Der Markt für den Outdoor-Sport hält mittlerweile eine Vielzahl von sehr hochwertigen und sicheren Schutzhüllen bereit, die speziell für die Anforderungen beim Outdoor-Sport entworfen worden. Vor allem Hardcase-Hüllen können Kletterern eine Sicherheit geben, um das Smartphone jederzeit vor Schäden zu bewahren.

Tipp 3: Praktische Apps beim Klettern nutzen

Um das Smartphone ideal zum Klettern zu benutzen, gibt es ein paar sehr hilfreiche Apps, die nicht nur beste Klettergebiete bereithalten, sondern auch eine Reihe von Funktionen zum Aufzeichnen von Statistiken bieten. Dafür eignen sich Apps wie „Zlagboard„, „Whipper“ oder „Boulder Trainer“. Ebenso gibt es für Climber auch Apps, die sich rundum das Kletterwissen drehen. „Climbing Weather“ oder „Gradkonvertierer“ können hierfür ein guter Partner beim Outdoor-Abenteuer sein.