Am Anfang war die Idee. Das Seil bedarf einer Hommage, und zwar einer, die sich gewaschen hat...

Neu im Shop: CLIMAX Kalender 2011

Klettern ist sicherlich eine Betätigung, die zu unserer Identitätsbildung beiträgt. Und mit dieser Bedeutung des Kletters für unser Leben gewinnen die Objekte, die wir beim Klettern verwenden, an Gewicht, vor allem wenn wir ihnen eine besondere Wirkungsmacht für unser Sein als Kletterer zutrauen.

Fotostrecke: CLIMAX Kalender 2011

Geht für uns diese Bedeutung des Objektes soweit, dass wir uns trauen können, von einer latenten Fixierung zu sprechen? Ja. Weil von manchen Objekten nicht nur das subjektive Wohlbefinden, sondern – im wahrsten Sinne des Wortes – unser Leben abhängt, wie zum Beispiel beim Seil.

Das Seil ist die Nabelschnur des Kletterers. Es ist der Lebensnerv. Es ist das Symbol des Kletterns schlechthin. Das Seil war definitiv die wichtigste Zutat, um die Entwicklung des Alpinismus wie auch des Kletterns voranzutreiben und damit die Grenzen des Machbaren sukzessive zu verschieben.

1885 schrieb Emil Zsigmondy noch "Wichtiger ist der Gebrauch des Seiles beim Abwärtsklettern". Bei der Erstbegehung der Fleischbank-Ostwand durch Hans Dülfer und Werner Schaarschmidt am 15.6.1912 kam das Seil hingegen schon bei Quergängen als Fortbewegungshilfe zu Einsatz. Der Rest ist Geschichte.

Mit jedem neuen Seil, das wir in den Händen halten, halten wir also auch ein Stück Alpingeschichte in den Händen. Und niemand kann sich der Faszination eines neuen Seils entziehen, oder? Der Climax Kalender 2011 sollte als eine Hommage an das Seil werden. Aber ein Kalender nur mit Seilen?

Nein. Ein Kalender mit Seilen, einer Handvoll ausgewählten Kletterinnen und Kletterer (unter anderen Weltmeisterin Johanna Ernst, Bernie Fiedler, Andrea Maruna, Hias Woitzuck), eine ausgewählte Location und eine ausgewählte Mission, das war der Auftrag.

Wir wollten die Faszination die von einem Seil ausgeht, die greifbare, fesselnde Faszination, zum Ausdruck bringen. Wir wollten uns von den Seilen selbst fesseln lassen. Und das ist dabei herausgekommen…

Kosten: EUR 29,90
Versandkosten: zwischen EUR 4,50 und EUR 8,50)
Achtung: Limitierte Auflage von 200 Stück