Home Schlagworte Alpinsymposium

Schlagwort: Alpinsymposium

Beim Pressefrühstück zum Alpinsymposium 2015 in Berchtesgaden (von links): Erster Polizeihauptkommissar Günther Adolph, Leiter der Polizeiinspektion Berchtesgaden, Bürgermeister Franz Rasp, Kuratoriumsvorsitzender Roland Richter und Peter Wiesent, Alpinbeauftragter der Bayerischen Polizei. (c) Bayerisches Kuratorium für alpine Sicherheit

Alpinsymposium 2015 in Berchtesgaden

Das Bayerische Kuratorium für alpine Sicherheit lädt am Freitag, 24., und Samstag, 25. April, zum "Alpinsymposium 2015" ins Kongresshaus nach Berchtesgaden mit dem Schwerpunktthema Sportklettern ein.
Alpinsymposium 2015

Alpinsymposium 2015: Fachinformationen für Berg- und Kletterfreunde

Das Bayerische Kuratorium für alpine Sicherheit führt in Berchtesgaden das Alpinsymposium 2015 durch. Unter der Schirmherrschaft des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann findet im Kongresshaus am Freitag, 24., und Samstag, 25. April, das "Symposium Alpine Sicherheit 2015" mit einer kleinen Messe von Herstellern aus dem Bergsport statt.

TIPP DER REDAKTION

Marmolada Meilenstein seit 25 Jahren nicht vollständig wiederholt (c) Ingo Knapp

Marmolada Meilenstein seit 25 Jahren nicht vollständig wiederholt

Seit einem Vierteljahrhundert wartet die weltweit erste alpine Erstbegehung ohne Bolts im 10ten Schwierigkeitsgrad von Darshano L. Rieser und Ingo Knapp an der Marmolada Südwand auf eine vollständige Wiederholung.

PRODUKTE

BERG 2021 (c) Tyrolia Verlag

Alpenvereinsjahrbuch BERG 2021

Das bildgewaltige Standardwerk des Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Alpenvereins ist auch in diesem Jahr prallgefüllt mit Reportagen, Interviews und Hintergrundartikeln aus der Welt der Berge und des Bergsports.

PANORAMA

Kletterhallen-Messe Halls & Walls als digitales Event (c) DAV/Thilo Brunner

Kletterhallen-Messe Halls & Walls als digitales Event

Kletterhallenbetreiber und Branchen-Experten sprachen am Freitag, 6. November, in München über die Entwicklung des Indoor-Klettersports und die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kletterhallen.