Patagonien

Patagonien

Expedition zum 'Riso Patron Süd' (c) Matteo Della Bordella, Silvan Schüpbach

Vom 9. Februar bis zum 3. März 2018 verbrachten Matteo Della Bordella und Silvan Schüpbach 22 Tage im chilenischen O’Higgins Nationalpark, um den abgelegenen Berg Riso Patron zu besteigen. Dieser mysteriöse Berg am westlichen Rand des südlichen patagonischen Inlandeis wurde bislang kaum von Bergsteigern besucht.

Ines Papert in Patagonien (c) Luka Lindić

Oktober 2017: LOWA-Athletin Ines Papert verbringt acht Wochen in Patagonien mit zwei Zielen im Sinn: Sie will ihrem Sohn die patagonischen Berge näherbringen und den Fitz Roy im Winter besteigen.

Mayan Smith-Gobat climbing Riders on the Storm (Episode 2) (c) adidas Outdoor

Mayan Smith-Gobat and Ines Papert summited Torres Central, in Torres del Paine National Park, Patagonia/Chile, via the east face. This is the first female as well as the fifth known ascent of Riders on the Storm, exactly 25 years after the first ascent of this historic route.

Mayan Smith-Gobat climbing Riders on the Storm (Episode 2) (c) adidas Outdoor

Mayan Smith-Gobat and Ines Papert summited Torres Central, in Torres del Paine National Park, Patagonia/Chile, via the east face. This is the first female as well as the fifth known ascent of Riders on the Storm, exactly 25 years after the first ascent of this historic route.

Mayan Smith-Gobat climbing Riders on the Storm (Episode 1) (c) adidas Outdoor

Mayan Smith-Gobat and Ines Papert summited Torres Central, in Torres del Paine National Park, Patagonia/Chile, via the east face. This is the first female as well as the fifth known ascent of Riders on the Storm, exactly 25 years after the first ascent of this historic route.

Pirmin Bertle On One of Latin Americas Hardest Boulderproblems (c) Pirmin Bertle

Pirmin Bertle wanted to leave El Chalten to visit Puerto Natales for only some days, but then he found this line. Never had he seen rock like this before, never had made moves like this. Never in a spot like this.

Riders On The Storm: Ines Papert und Mayan Smith-Gobat in Patagonien (c) Thomas Senf

Am 6. Februar 2016 erreichten die beiden Alpinistinnen Ines Papert und Mayan Smith-Gobat mit Kletterkollege und Photograph Thomas Senf den höchsten Punkt des Torre Central (2800m) im chilenischen Torres del Paine Nationalpark über die extrem schwierige Ostwand.

Roger Schaeli und Friedrich Maderer erfolgreich am Cerro Torre (c) Schaeli, Maderer

Der Schweizer Alpinist Roger Schaeli konnte vom 4. bis 5. Februar 2016 zusammen mit Seilpartner Friedrich Maderer über die Südostkante des Cerro Torre in Patagonien den Gipfel "by fair means" erreichen. Der Cerro Torre gilt als einer der herausfordernsten und schwierigsten Berge der Welt.

Cerro Torre Südostrippe by fair means (c) Silvan Schüpbach, Matteo Della Bordella

Vom 29.01. bis 31.01.2016 konnten Silvan Schüpbach und Matteo Della Bordella die vierte Begehung by fair means - also ohne die nun entfernten Kompressor Bohrhaken - der Cerro Torre Südostrippe für sich verbuchen.

Markus Pucher: Abenteuerliche Winterexpedition am Cerro Torre (c) Archiv Markus Pucher

Markus Pucher unternahm nach seiner erfolgreichen Sommersolobegehung des 3.128 Meter hohen Cerro Torre 2013 in knapp 6 Stunden und in gut zwölf Stunden im Jahr 2014 bei Schneesturm jetzt den Versuch diese Herausforderung auch im patagonischen Winter zu meistern.

SOCIAL MEDIA

TIPP DER REDAKTION

DAV Bergunfallstatistik 2016/17 (c) DAV/Wolfgang Ehn

So gering war das Risiko noch nie, beim Bergsport tödlich zu verunglücken. In den Jahren 2016 und 2017 sind insgesamt 71 DAV-Mitglieder in den Bergen ums Leben gekommen, das entspricht einem Rückgang um 28% im Vergleich zum Berichtszeitraum davor.