Hans Kammerlander ist Stargast auf der 14. BERGinale, zu der die Kinobetreiber Hans und Martina Klegraefe sowie Ulli Kastner von der Alpenvereinssektion Berchtesgaden von 15. bis 25. März ins Kongresshaus Berchtesgaden einladen.

Hans KammerlanderDer sympathische Extrembergsteiger aus Südtirol, der bereits 13 Achttausender bestiegen hat, präsentiert heuer seinen Vortrag "Seven Second Summits". Darin beschreibt Kammerlander seinen abenteuerlichen Weg zu den sieben zweithöchsten Gipfeln aller Kontinente. Doch auch sonst hat das traditionsreiche Multivisionsfestival allerhand Spannendes aus der Welt der Berge im Programm.
 
Vor allem um Bergsport geht es bei der aktuellen BERGinale. Doch das Multivisions-Festival widmet sich auch dem Gebirge als Arbeitsplatz für Forscher und kreative Handwerker sowie als mystischer Kraftort. So führt der "Bergbrenner" Hubsi Ilsanker bei einer Buchpräsentation mit Sang und Klang in die Geheimnisse des Schnapsbrennens ein und Ulli Brendel blickt mit seinem Kollegen Jochen Grab auf 30 Jahre Steinadler-Forschung im Nationalpark Berchtesgaden zurück.

Als "special guest" mit dabei: der fünfjährige Steinalder "Sky". Während sich die Forscher ausschließlich auf real erhobene Daten verlassen, schreiben andere wie der Alpenschamane Rainer Limpöck den Bergen – vor allem dem Untersberg – mythische Kräfte zu. Der Heimatforscher und Mythologe stellt Geschichten aus einer anderen Wirklichkeit vor.

Wer sich eher für Action begeistert, der wird auf der BERGinale ebenfalls fündig werden. Mehrere Vorträge und Filme stellen das Gebirge als Terrain unterschiedlichster sportlicher Aktivitäten dar. Hier finden die Extrem-Snowboarder und Freerider ihr Betätigungsfseld, hier frönen die Kletterer und Klettersteiggeher ihrer Leidenschaft und hier erfreuen sich die Wanderer an den Überraschungen, die die Natur immer wieder zu bieten hat. Der eine erfüllt sich seinen Traum mit der Besteigung der "Seven Summits der Alpen", der andere mit einer Forschungs- und Filmexpedition in den Himalaya oder mit der Begehung des Bocchette-Klettersteigs in der Brenta.

Der Berchtesgadener Bergführer Albert Steinbacher kennt den Weg von den Berchtesgadener Bergen bis zu den Drei Zinnen nach mehreren Begehungen sehr gut und wird von dem siebentägigen Projekt berichten. Die Radlfans werden sich vielleicht für einen 3000 Kilometer langen Radausflug entlang der Rocky Mountains interessieren oder für die ungewöhnliche Reise zweier Berchtesgadener Mountainbiker von Berchtesgaden nach Monte Carlo.

Noch extremer geht es bei einem Vortrag über eine 3000 Kilometer lange Radreise entlang der Seidenstraße quer durch Westchina zu. Oder man entscheidet sich für einen Vortrag über die Besteigung von fünf Sechstausendern in Bolivien durch eine Gruppe von Bergsteigern aus dem Salzburger, Tiroler und Berchtesgadener Raum.

Bergführer Volker Holzner zeigt Bilder vom Mount Everest. Ziel der Expedition um den Historiker Jochen Hemmleb war allerdings nicht die Besteigung des Berges. Vielmehr machte man sich ein weiteres Mal auf die Suche nach dem seit 1924 am Everest verschollenen Andrew Irvine. Hemmleb hält es für möglich, dass Irvine und Mallory, dessen Leiche eine Hemmleb-Expedition bereits 1999 am Everest gefunden hatte, den höchsten Berg der Erde 1924 als erste bestiegen hatten.
 
Ein Abend ist den beiden Kameramännern Franz Hinterbrandner aus Berchtesgaden und Max Reichel aus Bayerisch Gmain gewidmet, die es in den letzten Jahren als Extremfilmer zu beachtlichem Bekanntheitsgrad gebracht. Ihre Arbeit spiegelt sich in drei sensationellen Filmen wider, die die beiden gerne selbst präsentieren wollen, wenn sie nicht beruflich ans andere Ende der Welt müssen.
 
Was im modernen Bergsport alles möglich ist, zeigen mehrere Filmvorträge. "Climbing elements" portraitiert den österreichischen Ausnahmekletterer Kilian Fischhuber. Gut möglich, dass Fischhuber im Kongresshaus Berchtesgaden persönlich zum Film erscheinen wird. Gleich im Anschluss gibt es den Film "Momentum" über den jungen Spitzenkletterer David Lama. Erstmalig im deutschsprachigen Raum wird auf der BERGinale außerdem die "Leo Dickinson Retrospektive" über den vermutlich weltbesten Abenteuerfilmer in deutscher Fassung zu sehen sein.
 
Humorvolle Unterhaltung versprechen mehrere Referenten auf der diesjährigen BERGinale. Fred Ullrich liest amüsante Anekdoten aus alten Lehrbüchern. Christoph Maier-Gehring und Karl-Heinz Hummel haben dagegen ein musikalisch-literarisch-satirisches Programm zusammengestellt, das sich der Faszination des Gebirges mit G'stanzln und Gedichten widmet.
 
Karten gibt es unter Telefon 08652/9445300.