IMS 2013: Philosophie trifft Berg

Der Bestsellerautor Richard David Precht sieht einem ungewöhnlichen Auftritt entgegen. Zum ersten Mal wird er Gast bei einem Bergfestival sein. Er diskutiert beim Kiku. International Mountain Summit im Südtiroler Brixen mit Bergsteigern, Journalisten, Extrem-Sportlern und einem Neurowissenschaftler.

IMS 2013: Philosophie trifft Berg (c) ZDF Spätestens seit seinem Weltbesteller "Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?" mit über 1 Million verkauften Exemplaren  ist Richard David Precht einer der bekanntesten Populärphilosophen Europas. Seine Bücher wurden in 64 Sprachen übersetzt, im ZDF moderiert er die Sendung "Precht" und vor kurzem wurde er mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Er sitzt zusammen mit der ehemaligen Weltmeisterin im Paragliden Ewa Wisnierska, den Bild am Sonntag Journalisten Marcus Hellwig, dem bekannten Arzt und Bergsteiger Oswald Oelz, sowie dem Neurowissenschaftler Arne Dietrich beim Kiku.International Mountain Summit auf der Bühne.

Diskutiert wird das Thema Risiko als Chance zur Veränderung und Weiterentwicklung. Während die Abenteuer von wenigen Grenzgängern zusehends gefährlicher werden, scheint die breite Masse unserer Gesellschaft von Komfortzonen und einem oft wenig inspirierten Berufsalltag erdrückt zu werden. Die Risikobereitschaft tritt vermehrt in den Hintergrund. Veränderungen erzeugen immer öfter Angst und Unsicherheit. Diese IMS Diskussion "Leute, riskiert!" will zwei Pole entgegensetzen, die Risikobereiten den Risikoscheuen.

Eigens für seinen Auftritt in Brixen hat sich der Erfolgsautor Precht mit dem Thema "Risiko" beschäftigt. Wie sich Angst auf die Entwicklung von Menschen und deren Taten auswirkt, ob es Sinn macht, das Risiko in der Gesellschaft auf ein Minimum zu reduzieren – Precht wird in seinem Vortrag Wirtschaft, Politik und Gesellschaft durch die philosophische Brille auf das Risiko hin betrachten.

Dazu gesellt sich die unglaubliche Geschichte von Ewa Wisnierska, die mit ihrem Schirm auf 10.000 Metern Höhe gezogen worden ist und in der Todeszone war. Marcus Hellwig berichtet von den 132 Tagen Haft im Iranischen Foltergefängnis, Oswald Oelz von seinen Bergtouren und Rettungsaktionen. Sein Motto ist seither "Ziele erreichen, indem man Risiko eingeht". "Leute, riskiert! am Dienstag 22. Oktober um 20 Uhr. Tickets unter www.ims.bz