Am Samstag, den 2. November sind zum 14. Rock&Jump in Kassel rund 260 Teilnehmer aus der ganzen Republik angereist. Aufgrund der vielen Athleten wurde die Qualifikationszeit auf 5 Stunden ausgedehnt, 35 Boulder wollten eben bewältigt werden, bevor feststand, wer in das Finale einzieht.

Alex Wurm (c) VerticalAxisDas Schrauberteam: Robert Leistner aus Dresden, Niklas Wiechmann/KS, Philipp Ratajczak/KS , Niko Buhl/M und Christopher Sonneborn/HH waren die Garanten für interessant geschraubte Kurzkletterprobleme.

Für die Damen und Herren in der Kategorie Senioren (45+) war nach der Qualifikation Schluss. Uwe Beyer/Darmstadt erwischte einen tollen Tag. Horst Preuss/Kassel konnte sich den 2. Platz erfighten. Bei den Frauen freute sich Brigitte Vogt/Sauerland über den Sekt und Kalender.

Der "Shoot-Out" als Finalmodus erleichterte die Auswertung, Durchführung, Aktualität und Schnelligkeit der Veranstaltung. Nach jedem Finaldurchgang, verblieben die Besten so dass zuletzt 2 Starter am Schlussboulder gegeneinander fighteten.

Bei der Jugend weiblich siegte Lilli Kiesgen /Darmstadt relativ knapp vor Helene Wolf/Hamburg und Laura Polomsky/Hannover sowie Alma Bestvater/Weimar.

Im Finale Jugend männlich war Alex Wurm/Wuppertal das Maß aller Dinge, obwohl nicht allzu viel gefehlt hätte und Matz Habermann/Frankfurt ihm diesen Platz streitig gemacht hätte. Lars Hoffmann/Hannover konnte sich über den 3. Platz freuen. Kevin Piter/Hannover belegte den 4.Platz .

Alma Bestvater die noch bei der Jugend knapp das Treppchen verpasste, gewann bei den Frauen mit einer herausragenden Leistung vor Lara Hojer/Köln und Kyra Kaase/Bielefeld.

Die Leistungsdichte im Herrenstarterfeld war auch beim 14. Rock&Jump hoch, so dass wir alle auf das Finale gespannt warteten. Und tatsächlich wurde es knapp, – das war aber auch der Tatsache geschuldet war, dass die Boulder vom Routensetzerteam sehr hochwertig geschraubt waren- und es zu einem fein abgestuften, aber doch klaren Endergebnis kam.

Dominik Leinebach/ Zweibrücken zeigte unter tosendem Applaus insbesondere im letzten Finalboulder was in ihm steckt und siegte vor Levin Schilling/Hamburg, Felix Leuoth -bereits Gewinner des Rock&Jump in den Jahren zuvor – konnte noch auf Rang 3 klettern.

Gedankt werden muss den Sponsoren für die großzügige Unterstützung der Veranstaltung! Dank an den Hauptsponsor SCARPA, Nebensponsor OCUN und die weiteren Unterstützer, wie PETZL, PANICO, TMMS-Verlag, Climbon, JM-Climbingholds, VOLTOMIC, EDELRID, MAMMUT und Schreinerei KIPHENN/Kaufungen ohne die Rock&Jump 2013 nie möglich gewesen wäre!

Ein Dank und Lob auch an die vielen, vielen Helfer und die Thekenmannschaft!

Götz Wiechmann