Nach dem tollen Saisonauftakt mit dem zweiten Platz beim Weltcupauftakt in Mailand feiert Anna Stöhr fünf Tage vor dem Heimweltcup in Wien ihren ersten Saisonsieg.

Anna Stöhr gewinnt Boulderweltcup in Log-Dragomer (SLO)

Bei den Herren boulderte Kilian Fischhuber mit Platz 3 ebenfalls aufs Podium. Sowohl Fischhuber als auch Stöhr reisen somit als Boulder Gesamtweltcupführende zum Heimweltcup nach Wien, welcher am kommenden Freitag und Samstag (13./14.05.2011) an der Outdoor-Anlage der Kletterhalle Wien über die Bühne geht.

Fotostrecke: Boulderweltcup 2011 in Log-Dragomer (SLO)

[ngg_images gallery_ids=“364″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“]

Fotos: © OeWK

Mit einem kleinen Team reiste Teamcoach Heiko Wilhelm am Wochenende nach Slowenien um an den erfolgreichen Saisonauftakt vor zwei Wochen anzuknüpfen. Bei den Herren war neben Kilian Fischhuber der junge Ötztaler Lukas Ennemoser wieder am Start, der den ersten Weltcup in Mailand leider kurzfristig auslassen musste.

Sowohl Fischhuber als auch Ennemoser überstanden die Qualifikation mühelos. Im Halbfinale gelang es dann beiden Österreichern zwei Boulder zu lösen. Da jedoch insgesamt sieben Athleten zwei von vier Boulder toppen konnten, war die Anzahl der benötigten Top Versuche bzw. die erreichten Zonenwertungen ausschlaggebend dafür, wer ins Finale der besten sechs Herren einzog. Kilian Fischhuber schaffte auf Platz 3 liegend den Einzug ins Finale. Lukas Ennemoser wurden leider die Anzahl der benötigten Top-Versuche zum Verhängnis und er verfehlte als Siebter den Einzug ins Finale der besten Sechs hauchdünn.

Im abschließenden Finale am Sonntag Abend ließ Fischhuber wieder seine ganze Routine aufblitzen und sicherte sich im letzten der vier Finalboulder mit einem Top im ersten Versuch den dritten Platz hinter dem Franzosen Guillaume Glairon Mondet und dem Russen Dmitry Sharafutdinov.

Damenbewerb: Anna Stöhr gewinnt vor Dauer-Rivalin Akiyo Noguchi (JPN)

Auch heuer scheint im Boulderweltcup der Damen wieder alles auf ein spannendes Duell um den Gesamtweltcup zwischen Österreichs amtierender Boulder Europameisterin Anna Stöhr und der Japanerin Akiyo Noguchi hinauszulaufen.

Beim Weltcup in Log Dragomer boulderten beide Athletinnen im Gleichmarsch ins Finale der besten sechs Damen. Vor dem abschließenden vierten Finalboulder wusste Stöhr, dass sie diesen toppen muss um den Sieg davonzutragen. Eindrucksvoll konnte sie den letzten Finalboulder gleich im ersten Versuch lösen und sicherte sich somit den Sieg vor ihrer Dauerrivalin Akiyo Noguchi. Platz drei ging an Alex Puccio (USA).

Eine sehr gute Leistung bot auch Katharina Saurwein, die auf den ausgezeichneten 9. Gesamtrang boulderte und aufsteigende Form zeigt.

Stimmen zum Bewerb:

Anna Stöhr: "Der Sieg kommt genau zur richtigen Zeit und bedeutet mir sehr viel. Als Weltcupführende nach Wien zu reisen und vor Heimpublikum zu bouldern – was will man mehr!"

Kilian Fischhuber: "Mit dem dritten Platz in Slowenien bin ich sehr zufrieden. Als Weltcupführender den Heimweltcup zu bestreiten ist ein schönes Gefühl!"

Teamcoach Heiko Wilhelm: "Ein perfektes Wochenende! Mit einem Sieg, einem dritten Platz und zwei weiteren Top-Ten Plätzten durch Lukas (Anm. Ennemoser) und Katha (Anm. Saurwein) war es vor allem auch eine mannschaftlich eine Top-Leistung. Man spürt im gesamten Team die Vorfreude auf den Heimweltcup!"  Boulderweltcup in Log-Dragomer - Ergebnisse