83 WettkämpferInnen sprengten am 9. März alle bisherigen Teilnehmerrekorde des baden-württembergischen Jugendcups als die Tore im Kletterwerk Radolfzell zum Auftakt der diesjährigen Serie geöffnet wurden.

Baden-Württembergischer Jugendcup Bouldern in Radolfzell

Zwar ging es in der Qualifikation eng her, trotzdem verhielten sich die WettkämpferInnen diszipliniert und fair, so dass alle Teilnehmer die von Timo Preußler und Otto Kurz geschraubten Boulderprobleme angehen konnten.

Fotostrecke: Baden-Württembergischer Jugendcup Bouldern in Radolfzell

Fotos: © Klaus Wolf

Für das Finale hatte Betreiber Martin Walch im Kletterbereich extra zusätzliche Boulderwände installiert, die den Zuschauern und WettkämpferInnen den nötigen Platz für ein entspanntes Finale boten. Dieses wurde dann von den sechs weiblichen Finalistinnen eingeläutet und sorgte für ordentliche Spannung bis zum letzten Boulder.

Sofia Porscha (Schwaben) lieferte sich mit ihrer Sektionskollegin Isabell Haag ein spannendes Kopf an Kopf rennen. Beide Finalistinnen toppten alle vier Boulder und erzielten am Ende das gleiche Finalergebnis. Aufgrund des bessern Qualifikationsergebnisses ging der erste Platz an Isabell. Platz drei sicherte sich Jenny Rosenberger (Karlsruhe) mit drei getoppten Finalbouldern.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen (29 insgesamt) waren im Jugend B Finale die besten zehn Wettkämpfer für das Finale qualifiziert. Mit der Toppbegehung aller vier Finalboulder holte sich Sebastian Halenke (Ulm) den verdienten Sieg. Ihm folgten mit drei Toppbegehungen in drei Versuchen Marvin Mitterhuber (Schwäbisch-Gmünd) und Philipp Hans (Schwaben) der jedoch eine Zone weniger als Marvin erreichte. Ebenfalls drei Toppbegehungen, allerdings in vier Versuchen, erzielten Falk Oberbach und Moritz Hans (beide Schwaben), die auf den Plätzen vier und fünf folgten.

Mit 23 Wettkämpfern bei der Jugend A war auch hier die Finalquote auf zehn Wettkämpfer erhöht. Die ersten fünf Plätze machte der BaWü Landeskader unter sich aus. Bundeskadermitglied und Vize-Deutscher-Meister Marcel Dippon ließ nichts anbrennen und belegte mit vier Topps in vier Versuchen den ersten Platz.

Ihm folgte auf dem zweiten Platz Simon Bosler (Schwaben) mit vier Topps in neun Versuchen. Jeweils drei Tops erzielte der dritt-, viert- und fünftplazierte Max Porscha (Schwaben), Aaron de Wolff (Karlsruhe) und Kim de Wolff (Karlsruhe) in jeweils drei, fünf bzw. sechs Versuchen.  

Dürftig war wie immer die Teilnehmerzahl der Junioren, die mit zehn Wettkämpfern aber immerhin doppelt so hoch war wie bei vielen Wettkämpfen des Vorjahres. Lokalmatador Jan Ruh (Konstanz) siegte hier mit vier Finaltopps klar vor Alexander Hille (Schwäbsich-Gmünd) und Fabian Goerke (Tübingen), die mit zwei bzw. einem gekletterten Finalboulder aufwarten konnten.

Für die Gewinner gab es bei der Siegerehrung tolle Sachpreise, die vom Klettermax (Konstanz) und dem Kletterwerk gesponsert wurden.

Der Dank für diesen tollen Wettkampf geht an alle Helfer die zum Gelingen beigetragen haben und auch an die Sponsoren (Red Chili, Kollektiv-Sports und Black Diamond) die den Gesamtwertung des Jugendcups mit Sachpreisen unterstützen.

Wieder einmal zeigte das Organisationsteam um Helmut Ruh und Martin Walch wie ein perfekt organisierter Wettkampf trotz explodierender Teilnehmerzahlen ohne Reibung über die Bühne gehen kann. Wie Martin angekündigt hat wird es für den nächsten Boulderwettkampf noch weitere Verbesserungen und Erweiterungen geben, so dass auch bei Teilnehmerzahlen von über 80 WettkämpferInnen für Entspannung in der Qualifikation gesorgt sein wird. Wir sind gespannt…

Infos zu allen Wettkämpfen findet ihr auch unter www.alpenverein-bw.de