BFelix Feuersteineim zweiten Durchgang zum Baden-Württembergischen Jugendcup 2007 trafen sich am 22. Juli 47 Wettkämpfer an der Outdoorwand des TSG Tübingen, um sich in den beiden Flash Qualifikationsrouten den Einzug ins Finale zu sichern.

Der Wettergott hatte es gut gemeint, so dass pünktlich zum Beginn des Wettkampfes um 10.00 Uhr der leichte Regen eingestellt wurde und eine dichte Wolkendecke für angenehme Temperaturen sorgte. Besonders stark zeigte sich die Klasse der männliche Jugend B, in der acht Wettkämpfer beide Qualirouten (7+ und 8-/8) Topp kletterten und sich damit für das Finale qualifizierten.

Eingeleitet wurde die Finalrunde mit der weiblichen Jugend, die eine Route im 8. Grad durch den rechten und sehr steilen Wandteil bezwingen musste. Mit Jenny Rosenberger (Karlsruhe) erhielt die Route gleich mit der ersten Starterin eine Toppbegehung, so dass das Publikum raunte, die Finalroute sei zu leicht.

Felix FeuersteinDoch keine der anderen Wettkämpferinnen kam an Jennys Leistung heran, so dass der erste Platz verdient an sie ging. Antonia Maier (Friedrichshafen) kam der Toppbegehung schon sehr nahe, scheiterte allerdings beim Zug zum Toppgriff womit sie sich den zweiten Platz vor ihrer Sektionskollegin Eva Schäfer sicherte.

Verschätzt hatten sich die Routensetzer Basti Frey und Klaus Wolf in der Finalroute (8+/9-) für die männliche Jugend B, die deutlich zu einfach ausgefallen war. Vier der acht Finalisten stiegen Topp und mussten in einem Superfinale erneut gegeneinander antreten. Als Superfinalroute wurde die Finalroute der Jugend A und Junioren auserkoren, die von den Routenschraubern aufgrund der starken Leistungen der Jugend A und Junioren noch etwas verschärft wurde.

Sebastian HalenkeHier entpuppte sich dann allerdings ein weiter Zug von einer schlechten Zange an einen Sloper als Schlüsselstelle. Alle vier Superfinalisten fielen bei diesem Zug ab, lediglich Sebastian Halenke (Ulm) berührte noch den Sloper und gewann damit den Wettkampf bei der Jugend B. Der zweite Platz ging an Maximilian Porscha (Schwaben), der mit 1:48 Minuten Kletterzeit schneller unterwegs war als Philipp Hans (Schwaben) mit 2:00 Minuten und Simon Bosler (Schwaben) mit 2:30 Minuten Kletterzeit.

Bei der Jugend A gelang es Fabian Bosler (Schwaben) und Marcel Dippon (Oberer Neckar) die tückische Schlüsselstelle unter tosendem Applaus des Publikums zu überklettern. Fabian wurde von einem schlechten Untergriff direkt im Übergang zum Dach ausgebremst, Marcel kletterte noch zwei Züge weiter, konnte aber einen abschüssigen Dachgriff nicht halten. Trotzdem holte er sich verdient den Sieg. Der dritte Platz ging an Aaron de Wolff (Karlruhe).

In Toppform präsentierten sich auch die Junioren. Florian Böbel (Schwaben), der mit der gleichen Höhe wie Marcel Dippon bei der Jugend A gewertet wurde, holte sich hier den dritten Platz. Weiter kamen nur Jan Ruh (Konstanz) und Stefan Brugger (Hochrhein). Jan fiel kurz nach dem großen Sinter, Stefan, der zuletzt mit seinem fünften Platz beim EYS in Leipzig auf seine gute Form aufmerksam gemacht hatte, berührte noch den Toppgriff, konnte diesen aber nicht mehr halten.

Wie in den beiden Jahren zuvor geht der Dank an die Sektion Tübingen, den TSG und an das Orgateam um Jörg Denzel und Basti Frey, die wieder einen tollen Wettkampf auf die Beine gestellt haben. Weiterer Dank geht an den Lokalen Sponsoren Biwakschachtel sowie an Kollektiv-Sports, Edelrid, E9, Red Chili, Millet und Cassin, die die Gesamtserie mit Sachpreisen unterstützen.

Siegerehrung Jugend ASiegerehrung Jugend ASiegerehrung Junioren

Klick auf eines der Bilder, um zu einer Galerie mit 7 Fotos zu gelangen

Infos zu allen Wettkämpfen dieser Serie findet ihr auch unter www.alpenverein-bw.de

Download:
Gesamtergebnis Tübingen (PDF)