Die Wettkampfsaison ist in vollem Gange
Am 17. Juli wurde in Forchheim in der Kletterhalle Magnesia der zweite Teil des Deutschen Sportklettercups ausgetragen. In einem hochklassigen Wettkampf entschied die amtierende Deutsche Meisterin Damaris Knorr (Ludwigburg) den zweiten Deutschen Sportklettercup 2004 in Forchheim für sich. Im Superfinale setzte sie sich gegen Marietta Uhden (Bergland) durch. Beide hatten alle Runden top geklettert, so dass sie in der Herrenfinalroute gegeneinander antraten. Dritte wurde die wieder sehr gut kletternde Lisa Knoche (Freising).

Das Herrenfinale gewann mit einer überragenden Leistung Andreas Bindhammer (IG Klettern), der seinen Bruder Christian (IG Klettern) sowie Markus Hoppe (SBB) auf die Plätze verwies.

Die Routenbauer Maxi Klaus und Olaf Herrenkind hatten die sehr gute Wand der Kletterhalle Magnesia hervorragend für die Routen genutzt: viele Geländewechsel erforderten saubere Technik und Taktik, die grundsätzlich steile Wand forderte die Athletik ständig. Die Ausrichter der Magnesia-Kletterhalle (www.magnesia-klettern.de) sowie der Sektion Forchheim hatten einen guten organisatorischen Rahmen für die Veranstaltung gesetzt. Allein das zu schöne Wetter hielt viele der Kletterer und Besucher der Region am Felsen oder im Biergarten.

Nachwuchs immer besser
Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass der Nachwuchs immer stärker wird und sogar bis ins Finale drängt. So erreichten zwei Jugendliche zum ersten Mal ein Herrenfinale: Felix Neumärker (SBB, 16), Philip Magin (Koblenz, 18), Felix wurde am Ende 7., Philip 6. Auch bei den Damen klettert Lisa Knoche wiederholt ins Finale und dort sogar auf Podest. Ein weiteres Indiz für die verbesserte Nachwuchsarbeit im DAV und den Landesverbänden ist die stark steigende Zahl von Teilnehmern im DAV Jugend- und Juniorencup, der am Sonntag stattfand.

Teilnehmerrekord und tolle Leistungen beim DAV Jugend- und Juniorencup
Mit einem neuen Teilnehmerrekord von 96 wurde fast die 100er-Marke in Forchheim erreicht. Vor allem die Klassen männliche Jugend B und A, aber auch die Mädels-Klassen weisen weiter zunehmende Tendenz auf. Dabei bewegen sich die „Kleinen“ schon sehr klug und vor allem frech in den Routen: Das Klettertempo ist dabei z.T. recht hoch, riskante Züge werden kompromisslos angegangen und immer wieder beeindrucken auch effiziente und taktisch klug gewählte Rastpositionen. So konnte Thomas Taupon aus Baden-Württemberg (Sektion Schwäbisch-Gmünd) die Zuschauer wie schon in Berlin begeistern und bei der Jugend B gewinnen. Die neuen Jugendtrainer Touchi, Keller und Gäbel zeigten sich beeindruckt von einigen Aspiranten für den Jugendkader, aber auch von den Leistungen derer, die momentan im Kader sind. Lisa und Thomas Knoche gewannen die Jugend Klasse A bzw. Junioren, Markus Jung die Jugend A. Jonas Baumann wurde bei den Junioren Zweiter, hatte aber auch am Samstag bei den Herren schon einen hervorragenden 10. Platz belegt. Die Mädels B gewann Manuela Heisele (Augsburg) vor Juliane Wurm (Dortmund), die Juniorinnen Klasse Nadine Ruh (Konstanz).

Deutscher Sportklettercup 2004
Der Sportklettercup ist ein Wettkampf aus drei Durchgängen: Berlin, Forchheim und Heilbronn. Bis Ende September ermitteln die Sportler den Cupsieger und die Cupsiegerin. Die besten 8 Männer und die besten 15 Damen des Deutschen Sportklettercups qualifizieren sich für die am 17. Oktober stattfindenden Deutschen Meisterschaft, die als Eintagesveranstaltung durchgeführt wird. Die besten sechs Mädels jeder Altersklasse sowie die besten acht Jungs werden zur Deutschen Jugendmeisterschaft am 6. November in Leipzig eingeladen. Als Veranstalter fungiert der Deutsche Alpenverein e.V., Ausrichter vor Ort sind die Sektionen und Kletterhallen.

Der DAV dankt den Partnern SALOMON, pantarai, klettern und climbing.de für die gute Kooperation, ohne die die nationalen Kletterwettkämpfe so nicht möglich wären.

Siehe auch:
www.magnesia-klettern.de
www.alpenverein.de
www.pantarai.com
www.salomon-sports.com
www.digitalrock.de


Marietta Uhden

Andreas Bindhammer

Sieger Damen

Sieger Herren