Deutsche Boulderjugendmeisterschaft 2008: Bayern führt!

Was manche geahnt und viele gehofft hatten, wurde am letzten Aprilwochenende bei den deutschen Jugendbouldermeisterschaften am 27.04. in Pforzheim Wirklichkeit: Bayern hat beim Jugendboulderwettkampf bundesweit die Nase vorn.

Männliche Jugend A: Sepp Mangold in überragender Form
Die Jugend B weist auf mögliche zukünftige Tendenzen hin. Die Jugend A, die auch zur Teilnahme an den Erwachsenenwettkämpfen berechtigt ist, sagt voraus was morgen sein wird und das sieht nicht schlecht für den bayerischen Wettkampfsport aus: vier der fünf Bayernkadermitglieder der Jugend A kletterten im Finale mit. Hier brillierte insbesondere Sepp Mangold aus Bad Tölz. Bereits am Vortag war Sepp bis ins Halbfinale der Herren vorgedrungen und hatte dort einen ausgezeichneten 15. Platz ergattern können.

Ohne sichtbare Ermüdungserscheinungen enterte er im Finale der Jugend A drei der vier „Boulderprobleme“ und musste sich schließlich nur dem baden-württembergischen Jugendnationalkadermitglied Thomas Tauporn, geschlagen geben. Sepp holte sich mit seiner klasse Leistung den Titel des deutschen Vizebouldermeisters in der Jugend A. Bayernkadermitglied Lukas Schiffer aus dem neu gegründeten Stützpunkt Rosenheim behauptete sich mit einem sehr guten 6. Platz.
 
Luisa DeubzerWeibliche Jugend A: Monika Retschy wird deutsche Vizemeisterin
Ganz ähnlich das Bild in der weiblichen Jugend A: Jugendnationalkadermitglied Monika Retschy (München- Oberland), die wie Sepp am Vortag bei den Erwachsenen angetreten war und dort sogar im Finale dabei war (Platz 5), arbeitete sich scheinbar mühelos durch die Finalboulder der weiblichen Jugend A und schloss ebenfalls mit dem Vizemeistertitel ab. Magdalena Kärcher (Rosenheim) konnte in ihrem ersten Bundeswettkampf einen hervorragenden 4. Platz erringen.
 
Junioren: Milena Krämer bestätigt ihre Stärke
Bei den Junioren trat ein weiteres Jugendnationalkadermitglied aus Bayern an: Milena Krämer (Erlangen/2.) musste sich nach zähem Ringen nur Luisa Neumärker (SBB) geschlagen geben, die am Vortag bereits bei den Damen gesiegt hatte. Milena war am Vortag ebenfalls ins Finale vorgestoßen und hatte bei den Damen einen ausgezeichneten 4. Rang erreicht. Denselben hervorragenden Rang (4.) allerdings bei den Juniorinnen erreichte die Augsburgerin Manuela Heisele.
 
Junioren: Thomas Lindinger hält die bayerische Fahne noch
Thomas Lindinger (München-Oberland) der sich am Vortag bei den Herren nur ein bisschen „warmkletterte“, rundete die Leistungen der Bayern ab und schrammte mit Platz 7 nur ganz knapp an einer Finalteilnahme vorbei.
 
Resümee
Insgesamt ist eine starke Leistungssteigerung bei den bayerischen Jugendathleten zu verbuchen und man darf sich überraschen lassen, welche Ergebnisse auf den deutschen Jugendvorstiegswettkämpfen in 2008 erzielt werden.