Noch ein großes Highlight steht 2008 auf dem Terminkalender der deutschen Kletterelite: Für die besten 12 Herren, 8 Damen und jeweils 8 Jugendlichen der Gesamtwertung des Sportkletter- und Jugend- und Juniorencups geht es Ende November noch einmal um die Wurst und die begehrten Meistertitel.

Am 29. November wird der DAV in Kooperation mit der Sektion Heilbronn, dem Landesverband Baden-Württemberg und dem DAV Kletterzentrum die kletterarena in Heilbronn die Deutsche Meisterschaft und 30. November die Deutsche Jugendmeisterschaft ausrichten. Außerdem steht am 30. November mit dem dritten und letzten Speedcup auch die Kürung der Deutschen Speedmeister 2008 auf dem Programm.

Die große Frage bei den Herren wird sein: Schafft Christian Bindhammer (Allgäu-Kempten) seinen 10. Deutschen Meistertitel und damit aller Voraussicht nach den Rekord für alle Ewigkeit? So wie es aussieht wird ihm in absehbarer Zeit auch niemand die bereits errungenen neun Titel streitig machen, aber eine zweistellige Meistertitelsammlung ist schon noch etwas ganz besonderes… Ein heißer Aspirant auf den Titel dürfte auch Thomas „Shorty“ Tauporn (Schwäbisch-Gmünd) sein, der zuletzt mit seinem 10. Platz bei der EM in Paris beweisen konnte, dass er nicht nur im Jugendkletterzirkus als Jugend A-Vizeweltmeister zu den besten der Welt gehört.

Christian BindhammerUnd da ist auch noch der Landshuter Stefan Danker, der 2008 den Deutschen Sportklettercup gewinnen konnte und nun auch den Meistertitel holen will. Letzterer fehlt auch noch in der Titelsammlung von Markus Hoppe (SBB), der zwar schon Deutscher Bouldermeister und Sportkletter-Cup-Gewinner war, aber ebenfalls noch nicht mit den nationalen Seilkletter-Ehren bedacht wurde.Auch die weiteren beteiligten Herren sind immer für eine Überraschung gut – allen voran natürlich der zweite Bindhammer im Bunde – Andreas, der zwar in der letzten Zeit verstärkt gebouldert hatte, sich aber mit Begehungen schwerster Felsrouten wieder erfolgreich im Seil-Metier zurückgemeldet hatte.

Auch Jan Hojer (Frankfurt) muss man auf dem Schirm behalten: Nach dem überlegenen Sieg beim Jugend-Europacup in Annecy (F) Ende Oktober und seinem dritten Platz beim abschließenden DSC in Leipzig dürfte er auch für die DM hoch motiviert sein, einen weiteren ganz großen Wurf zu landen.

Juliane WurmBei den Damen wird die Meisterfrage aller Voraussicht nach nicht ganz so spannend ausfallen: Juliane Wurm (Wuppertal) geht nach einer starken Saison mit dem Junioren-Vizeweltmeistertitel, einem 11. Platz bei der EM in Paris und dem Sportklettercup-Gesamtsieg wieder einmal als ganz große Favoritin ins Rennen – zudem ist sie national seit über einem Jahr ungeschlagen. Bis sie die Rekordmarke von Marietta Uhden mit zehn Meistertiteln erreichen wird, dürften allerdings noch einige weitere Jahre ins Land gehen…

Hinter ihr können sich die amtierende Vizemeisterin von 2007, Ines Dull (Allgäu-Kempten) und die Zweite des Sportklettercups 2008, Luisa Neumärker (SBB) entweder Hoffnungen auf einen Fehler von Juliane oder das Treppchen neben ihr machen. Ebenfalls noch als heiße Treppchenkandidatin kann man die Augsburgerin Natalie Sailer handeln – sie hatte zuletzt allerdings etwas mit Handgelenksproblemen zu kämpfen.