So kann es weitergehen in der Saison 2009: Gleich beim ersten Wettbewerb zu den European Youth Series (EYS) am vergangenen Wochenende in Imst (A) konnte sich nahezu der komplette DAV Jugendkader für die Jugend-WM in Valence (F) qualifizieren.

EYS-Auftakt 2009 in Imst (A): Einstieg nach Maß für das DAV-Team

9 Starter schafften es in die Finals, drei Mal sprang ein Podiumsplatz dabei heraus und mit dem ersten Platz von Alexander Megos (Erlangen) konnte das DAV-Team sogar mit einem EYS-Sieger nach Hause fahren.

Fotostrecke: EYS-Auftakt 2009 in Imst (A)

Fotos: © Jorgos Megos

Traditionell kämpfen die Kletterer, die diesseits der Alpen trainieren, immer etwas mit den langen und extrem steilen Routen in Imst – daher hatte sich der Jugendkader über den ersten Mai extra vor Ort und in der Kletterhalle Innsbruck in einem Trainingslager auf den Wettkampf eingestellt – anscheinend mit Erfolg.Da in diesem Jahr vor der WM nur ein internationaler Jugend-Wettkampf ansteht, musste der EYS in Imst als alleinige Qualifikation herhalten. Die Bundesjugendtrainer hatten hierfür Platz 1-13 als Qualifikationskriterium ausgegeben – dementsprechend heiß waren die DAV-Youngsters, sich die WM-Qualifikation in Imst zu sichern.

Nach zwei Qualifikationsrouten konnten sich 9 von 14 DAV-Startern für die Finals qualifizieren – nur für den nach einer Kieferoperation noch stark angeschlagenen Robin Gray (Miesbach, Jugend A) war mit dem für ihn enttäuschenden 17. Platz der Wettkampf zu Ende, ebenso für seinen Altersgenossen Dominik Winkler (Zweibrücken) mit Platz 35.Bei der B-Jugend schrammte Ronja Kellner (Freising) mit dem 11. Platz nur einen halben Zug am Finale der besten 10 vorbei, ebenso knapp wurde es für Jan Hojer (Frankfurt, Jugend A), der sich wohl mehr als seinen 12. Platz ausgerechnet haben dürfte; damit hieß es seit langem wieder einmal "Zuschauen im Finale" für den deutschen Meister. Ähnlich erging es seiner Schwester Lara (Juniorinnen, 13. Platz), die als Gaststarterin nach Imst mitgefahren war.

Alle anderen Jugendkader-Kletterer hatten sich souverän fürs Finale qualifizieren können: Bei der B-Jugend vertraten Luisa Deubzer (München-Oberland) und Lilli Färber (Erlangen) die deutschen Fahnen, bei der männlichen Jugend B standen mit Sammy Adolph (München-Oberland), Sebastian Halenke (Schwäbisch-Gmünd) und David Firnenburg (Alpinclub Hannover) gleich alle drei deutschen Starter im Finale – eine beachtliche Quote – vor allem Sebastian Halenke glänzte mit der einzigen Topbegehung der zweiten Qualifikation.

Beindruckend auch die Leistung von Alexander Megos (Erlangen, Jugend A): Er konnte als einziger beide Qualis toppen und stand nach seinem Gastauftritt 2008, bei dem er bereits den dritten Platz erklettern konnte, erneut in Imst im Finale. Ebenso beeindruckend war auch die Leistung von Ines Dull (Allgäu-Kempten), die zusammen mit der französischen Ex-Europameisterin und Dauer-Jugend-Weltmeisterin als einzige zweimal top in der Quali zu verbuchen hatte.Mit Luisa Neumärker (SBB) stand eine weitere deutsche Juniorin im Finale. Die neun Final-DAVler wurden komplettiert durch Junior Marcel Dippon (Oberer Neckar), der sich damit in einer starken Altersklasse unter den Besten platzieren konnte.

In der Runde der letzten 10 mussten dann zuerst die B-Jugendlichen an die Wand: Für Lilli Färber sprang gleich bei ihrem ersten internationalen Einsatz ein hervorragender 5. Platz heraus, ebenso stark kletterte Luisa Deubzer auf den 8. Rang – nicht schlecht für ein erstes "Hineinschnuppern" in das internationale Wettkampfgeschehen… Bei den B-Jungs war die Finalausbeute dann durchwachsen: