Vom 02. bis
12. 04. veranstaltete der DAV ein Sichtungs- und Trainingscamp
Mehrseillängenklettern im französischen Topklettergebiet
Verdon, um ein sogenanntes Freewall Team zu bilden. Dieses ist neben
dem bereits gegründeten Alpin Team (klassisches Extrembergsteigen
in Schnee, Eis und Fels) die zweite Gruppe des 
DAV-Expeditionskaders und wird von 2004-2006 zusammen bleiben.

Aus 8 Teilnehmern wurden die besten 6 Nachwuchskletterer
ausgewählt, die nun von Trainer Toni Lamprecht und Co-Trainer
Michi Wärthl ausgebildet werden. Der Schwerpunkt soll dabei auf
anspruchsvollen langen Felskletterrouten im Gebirge liegen. Fernziel
ist die Abschlussexpedition 2006. Wie der Name des Teams
ausdrückt, handelt es sich beim sportlichen Motto um freies
Klettern in Bigwalltechnik, d.h. es können auch mal
Technopassagen, Haulbagtechnik und Wandbiwaks zum Zuge kommen. Dies
allerdings nicht zum Selbstzweck, sondern immer, um möglichst viel
frei kletterbares Gelände zu begehen oder auch neu zu
erschließen.

Bei den Mitgliedern des Freewall Teams handelt es sich um junge und
sehr talentierte Kletterer, deren Rotpunktleistung teilweise schon im
X. Grad (Klettergarten) liegt. Stefan Winter von der Abteilung
Spitzenbergsport des DAV und zuständig für die Kaderbetreuung
seitens des DAV betont, dass im Vordergrund die Förderung durch
Ausbildung steht.

Der DAV möchte dem Nachwuchs der Expeditionskletterer fachliche
Impulse und auch finanzielle Unterstützung geben. So werden die
Kletterer durch die offiziellen Sponsoren des DAV-Expeditionskaders
Mountain Equipment, Krimmer und La Sportiva mit Topausrüstung
großzügig unterstützt.

Daniel Gebel, Sektion Eichstätt
Felix Frieder, Sektion Mindelheim
Stefan Bauhofer, Sektion Berchtesgaden
Markus Griesshammer, Sektion Bayerland
Paul Saß, Sächsischer Bergsteigerbund
Christoph Gotschke, Sektion Kaufbeuren

Siehe auch:

www.alpenverein.de