Am
Samstag, den 13. Dezember fanden in der Sportwelt Ottobeuren die
Süddeutschen Sportklettermeisterschaften mit großem Erfolg
statt.

Gleich zu Beginn wurde auf vier Routen gleichzeitig um den Einzug ins
Halbfinale gekämpft. Die knapp 90 Teilnehmer wurden in AK1 Herren,
AK2 Herren, Damen und Herren eingeteilt. Wie zu erwarten war, kamen die
Favoriten mit Topbegehungen weiter. Lediglich bei der Damenquali gab es
ein paar Unstimmigkeiten wegen eines Trittes, der eigentlich ein Griff
von der Herrenquali war. Der „Tritt“ wurde teilweise benützt und
teilweise nicht. Das wirkte sich aber am Ende der Quali nicht auf das
Ergebnis aus und die ganze Aufregung legte sich bald.

Im Anschluss kletterten die Altersklassen die zweite Route. Die Zusammenwertung beider Routen brachte hier die Ergebnisse.
Bei der AK1 siegte Gerold Jans vor Mark Cole und Uwe Gellersen. Bei der
AK2 konnte Imgard Braun (die einfach bei den Herren mit geklettert ist,
weil es für Damen keine AK gibt) den Sieg vor Werner Schmid und
Horst Strähle für sich verbuchen.

Danach ging es, pünktlich nach Zeitplan, ins Halbfinale. Hier
konnte man schon ganz gut erkennen, dass neben Sarah Seeger, auch
Nadine Ruh und Kathrin Lau in guter Form sind.

Bei den Herren war es wirklich beeindruckend, wie locker und
souverän Timo Preußler mit der 8a schweren Halbfinalroute
spielte. Entsprechend war dann auch die Stimmung in der bis dahin schon
voll besetzten Kletterhalle.

Während der Umbaupause wurde in der Badmintonhalle ein Diavortrag
von Marietta Uhden gezeigt. Danke hierfür an den Bayrischen
Landesfachverband für Sport und Wettkampf- klettern (BLSW), der
dies möglich gemacht hat.

Gleich darauf ging es wieder in die Kletterhalle und somit zum Finale.
Die Routenbauer Andreas und Christian Bindhammer (unterstützt von
Boris und Jo) hatten sich wirklich originelle und spannende Routen
ausgedacht und eine Superarbeit geleistet.

So wartete auf die Damen eine harte 7c und bei den Herren eine 8a+ auf den Durchstieg.

Nach
der Besichtigung starteten die Damen. Nahezu jede Starterin
übertraf die Leistung der bisher gekletterten Konkurrentinnen.
Leider haben die Damen beim „Lesen“ der Route das Ende nicht erkannt.
So kam es dazu, dass sich Nadine Ruh vor einem Rechtsquergang in die
Express-Schlinge setzte, weil sie dachte, dass die Tour beendet sei.
Schade, da wäre sicher noch was drin gewesen! Strahlende Siegerin
wurde dann Sarah Seeger, die während des Kletterns noch merkte,
dass es nach rechts raus geht. Sie konnte bis zwei Züge vor Top
klettern. Dritte wurde mit einer soliden Vorstellung Kathrin Lau.

Bei den Herren gab es erst einmal eine hollywoodreife Showeinlage vom
„Krümel“. Bei einem Überkreuzer drehte es ihn mit dem Gesicht
zum Publikum. Er konnte sich dann zwar schnell aus dieser Lage
befreien, aber trotz tosenden Beifalls der Zuschauer war für ihn
kein Platz auf dem „Treppchen“ mehr möglich! Was aufgrund der
Vorrunden wohl keiner gedacht hätte, gelang Maxi Klaus! Hatte er
immer nur gerade noch die nächste Runde erreicht, spielte er
dennoch im Finale seine ganze Erfahrung aus. Er erkämpfte sich
damit den dritten Platz bei der „Süddeutschen“ und wurde somit
auch Bayrischer Meister. Benjamin Sillmann kletterte sich mit einer
guten Vorstellung auf Platz zwei. Als letzter Starter kletterte dann
Timo Preußler. Als er die höchste Wertung locker hinter sich
ließ, tobte das Publikum, denn die wollten jetzt das Top sehen.
Timo kam schließlich bis zum vorletzten Griff und wurde damit
wieder mal souverän Süddeutscher Meister.

Für den württembergischen Landesverband war dies gleichzeitig
ein Wertungswettkampf. Die genauen Ergebnisse können auf den
Internetseiten der Verbände abgerufen werden.

Direkt nach den Finals wurden erst mal die Nerven mit Freibier
beruhigt. Die Siegerehrung wurde im Eiltempo durchgezogen, weil schon
alle ganz heiß auf die Party waren 😉 Und die war mal wirklich
heiß! Ich hab ja selten so was erlebt und dachte immer, die vom
Vorjahr ist nicht zu toppen. Aber dass es wohl immer noch eine
Steigerung gibt, ist mir an diesem Abend schnell klar geworden? Schaut
euch doch einfach die Bilder an oder kommt nächstes Jahr selber
mal vorbei!

Insgesamt war es ein gelungenes Event mit zufriedenen Aktiven und
Zuschauern, ebenso sicher auch ein guter Abschluss der Wettkampf-Saison
2003.

Ich möchte mich abschließend noch einmal bei allen
Beteiligten und Helfern bedanken und ich wünsche euch noch
fröhliche Feiertage und viel Power im nächsten Jahr!!!
Erwin Marz