Es
ist unglaublich. Die Mäuler der Pfälzer stehen offen. Der Pfälzer
Julius Westphal kletterte am 27. August den wahrscheinlich weltweit schwierigsten
Boulder. 

Nachdem er nacheinander die
Boulder „Unendliche Geschichte Teil I und Teil II“ Fb.8b+ und Fb.8a+
einzeln klettern konnte, machte er sich an die Kombination beider. Es sollte
nicht allzu lange dauern, bis er alle Züge, fast alle, kombinieren
konnte, denn einen Tag vor seinem Durchstieg flog der Junge Wilde am letzten
Zug ab. Tags darauf rang er die Sharma-Kombination nieder, die Chris mit
Fb.8c bewertet hatte. 

Die Experten wie Sharma selbst,
Graham, Zangerl und Nicole, schätzen laut dem aktuellen Klettern-Magazin
die neue Kombination bedeutend schwieriger ein als z.B. „Dreamtime“ Fb.8c
im Tessin. Westphal sieht den Boulder mit Fb.8b+ als realistischer bewertet.
Es war die erste Wiederholung.

O-Ton Julius: 

„Der Einzelboulder „Unendliche
Geschichte I“ ist eher Fb.8a+ als Fb.8b+, den Teil I bin ich in vier Tagen
vielleicht 10x gebouldert, bis ich die beiden verbinden konnte. Auch Part
II ist eher 8a anstatt 8a+, aber sehr geile Kombination.“

Julius schätzt dieses
Boulder daher eher als Fb.8b+ ein.

Auf Wunsch
geänderte Version (01.09.03 – webmaster)
Alexander Wenner

Siehe auch:

www.palatinum.info

www.boulderxs.de

Julius
Westphal: Ein junger Pfälzer räumt ab!