Finale des DAV SALOMON Bouldercups in Berchtesgaden

BERCHTESGADEN. Katrin Sedlmayer (Bayerland) ist beim letzten Wettkampf
des DAV SALOMON Bouldercups ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und
hat sich mit ihrem zweiten Platz in Berchtesgaden souverän den
Titel gesichert. Damit ist sie zum ersten Mal Deutsche Meisterin im
Bouldern. Karsten Borowka zeigte beim spannenden Saisonfinale die
besten Nerven: Er gewann in Berchtesgaden und sicherte sich den
nationalen Titel vor seinem Bruder André.

Spannung pur beim „Bruderkampf“ um den Titel
Viel spannender und knapper hätte es bei den Herren nicht mehr
werden können: Karsten und André Borowka aus Dresden lagen
vor dem letzten DAV SALOMON Bouldercup nur wenige Punkte auseinander
und hatten die besten Chancen auf den Meistertitel. Beide kletterten
souverän ins Finale und lieferten sich dann mit den Konkurrenten
Sebastian Unteregelsbacher und Markus Hoppe einen offenen
„Schlagabtausch“; die Führung wechselte ständig zwischen den
einzelnen Runden. Am Schluss setzte sich der nervenstarke Karsten
Borowka vor Sebastian Unteregelsbacher durch, Dritter wurde der
formstarke Markus Hoppe. Die Deutsche Meisterschaft entschied Karsten
damit am Schluss klar für sich, Zweiter wurde sein Bruder
André vor Peter Würth, der zu auch in dieser Saison einer
der konstantesten Kletterer war. Die Stimmung beim begeisterten
Berchtesgadener Publikum war hervorragend, einige Hundert Zuschauer
hatten sich zum Finale eingefunden. Ihr Kommen wurde mit
spektakulärem Klettersport belohnt.

Gutes Niveau auch bei den Damen
Bei den Damen war Katrin Sedlmayer die Meisterschaft kaum noch zu
nehmen, sie führte nach zwei Siegen in München und Leipzig
deutlich vor Amelie Haager. Katrin Sedlmayer unterstrich ihre gute Form
mit dem zweiten Platz in Berchtesgaden, knapp geschlagen von Nicola
Haager. Dritte wurde in Berchtesgaden die stark kletternde Tanja Bauer
aus München, die sich nach einer Babypause in sehr guter
Verfassung präsentierte. Der vierten Platz in Berchteasgaden
reichte Amelie Haager zur Vizemeisterschaft.

Großes Lob an die Ausrichter der Sektion Berchtesgaden
Der dritte und abschließende Durchgang des DAV SALOMON
Bouldercups wurde von der Sektion Berchtesgaden vom Team um Bernhard
Kühnhauser bestens organisiert. Selten waren die Rahmenbedingungen
so gut, auch die Teilnehmer zeigten sich von der Betreuung vor Ort
begeistert. Der DAV hat die Dreierserie des DAV SALOMON Bouldercups
damit sehr erfolgreich abschließen können. Die Vorbereitung
für die internationale Saison ist damit auch beendet. Die Besten
werden nun ab April in der Deutschen Nationalmannschaft an den
Boulder-Weltcups teilnehmen und sich auf den Saisonhöhepunkt bei
der EM in Italien Ende Juni vorbereiten.

Neue Partner sorgen für weitere Qualitätssteigerung
Als Veranstalter großer nationaler und internationaler
Kletterveranstaltungen ist es dem DAV besonders daran gelegen, den
Top-Athleten eine Plattform zu bieten und ihre Leistungen nicht nur zu
honorieren, sondern auch zu fördern. Die Zusammenarbeit mit den
Partnern des DAV verlief bestens, der DAV bedankt sich für die
gute Kooperation:
Zusammen mit Titelsponsor SALOMON (www.salomon-sports.com) geht die zweite Boulder-Saison erfolgreich zu Ende. Mit pantarai als Hersteller von Kletterwänden (www.pantarai.at)
ist sicher gestellt, dass die Wettkämpfe immer an bestens
gewarteten und spektakulären Wänden stattfinden. Dank der
Unterstützung von ispo (www.ispo.de) und Sport-Thieme (www.sport-thieme.de) stehen für alle Boulder-Wettkämpfe in Zukunft hochwertige Weichbodenmatten zur Verfügung. Martin Joisten gewährleistet mit der derzeit umfangreichsten Internet-Seite zum Klettern/Bouldern (www.climbing.de) immer eine aktuelle Vor- und Nachberichterstattung für die Kletterwettkämpfe. Das Magazin klettern (www.klettern.de) leistet diese Arbeit im Printbereich.

Der DAV freut sich auf die Neuauflage des Bouldercups im Frühjahr 2005!


Siehe auch:
www.alpenverein.de
www.patarai.com
www.sport-thieme.de
www.salomon-sports.com
www.klettern.de
www.digitalrock.de