Gold und Bronze fu?r Österreich zum Finale. Juliane Wurm (GER) wird Vizeeuropameisterin.

Kletter-EM 2010: Anna Stöhr (AUT) und Cedric Lachat (SUI) siegen im Bouldern

Eine Demonstration der Favoriten bot das Boulder-Halbfinale der Kletter-EM 2010. Tausende begeisterte Fans und Zuschauer feierten bereits in den Nachmittagsstunden einen mitreißenden Kletter-Event am Innsbrucker Markplatz und verwandelten das Stadion in den Abendstunden in einen brodelnden Hexenkessel.

Fotostrecke: Kletter-Europameisterschaft 2010 – Tag 4

[ngg_images gallery_ids=“435″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“]

Fotos: © OeWK

Ebenso mitreißend wie die Anfeuerungsrufe der tausenden Kletterfans war die Leistung von ÖWK-Athletin Anna Stöhr: Mit vier Flashs in vier Bouldern stürmte die Boulder-Gesatmweltcupsiegerin von 2008 regelrecht ins Finale. Auf den Rängen 2 und 3 folgten die starke Französin Melissa Le Neve und Olga Shalagina (UKR).

Juliane Wurm aus Deutschland sowie die Russinnen Olga Bibik und Anna Galliamova komplettieren das Sextett der besten Boulderinnen Europas. Endstation Halbfinale hieß es hingegen für Sloweniens Mitfavoritinnen Mina Markovic und Nataljia Gros auf den Rängen 7 und 8, ebenso wie für die beiden Östereicherinnen Katharina Saurwein (11.) und Sabine Bacher als 17.

Stöhr klettert zu Gold

Und auch der Auftakt von Anna Stöhr im Abschlussbewerb der Heim-EM gestaltete sich fulminant. Nach einem weiteren Flash am ersten Boulder ging die ziel- und trittsichere Tirolerin insgesamt drei- von viermal Top.Ähnlich stark präsentierte sich nur die mehrfache deutsche Meisterin Juliane Wurm, die sich mit einer beeindruckenden Performance und ebenfalls drei Tops im Finale auf den 2. Gesamtrang arbeitete.

Bronze im Damen-Finale ging an Russlands Olga Shalagina, die ihren dritten Platz aus dem Halbfinale damit erfolgreich verteidigen konnte.O-Ton Anna Stöhr:
„Mir fehlen die Worte, es war eine so lässige Veranstaltung mit einem Wahnsinns-Publikum! Es hat Riesenspaß gemacht hier zu bouldern. Dieser Erfolg zählt eindeutig zu meinen schönsten Klettermomenten bisher.“

Damen Kombination – Barbara Bacher holt den tollen 4. Platz!

In der Damen-Kombinationswertung holten die Sloweninnen Mina Markovic und Nataljia Gros Gold und Silber, Bronze ging an Alexandra Eyer aus der Schweiz. Nur ganz knapp an einer weiteren Medaille für Österreich schrammt Barbara Bacher vorbei.Österreichs einzige Dame, die in allen Disziplinen an den Start ging, überzeugte durch ihre ausgeglichenen Leistungen und holt den ausgezeichneten vierten Rang in der Kombinationswertung!

Vollgas im Herren-Finale der Boulderer

Bei den Herren unterstrich der Boulder-Mann der Stunde, Adam Ondra aus Tschechien, seine Leistung aus der Qualifikation und zog als Führender ins Finale ein, gefolgt vom Schweizer Rockmaster Cèdric Lachat und Casper Ten Sijthoff (NL). Knapp gestaltete sich wiederum das Weiterkommen von Österreichs Boulder-Star Kilian Fischhuber.

Auf Rang 5 des Halbfinales zog der Wahltiroler als Vorletzter, hinter Klemen Becan und vor Jernej Kruder (beide SLO) in die Entscheidung ein. Weniger Glück hatte der zweite Österreicher im Halbfinale, der Ötztaler Lukas Ennemoser, der den Bewerb auf Platz 20 beendete.

Im Finale drückte Kilian Fischhuber dann im richtigen Moment aufs Gas. Mit zweimal Top im Entscheidungsbewerb kletterte Österreichs Medaillengarant vom 5. Rang im Halbfinale auf den dritten Gesamtrang – die fünfte Medaille für Österreich!

Unschlagbar zeigte sich Marathon-Mann Cèdric Lachat aus der Schweiz. Nach vier Wettkampftagen und Starts in allen Disziplinen ging Lachat auch im Finale dreimal Top und sicherte sich somit Gold im Boulder vor dem Tschechischen Jungstar Adam Ondra.

Kombinationswertung der Herren: Max Rudigier holt sich den tollen 6. Platz! Neben dem Bouldertitel sicherte sich der Schweizer Cedric Lachat auch die Kombinationswertung der Europameisterschaft (vor Klemen Becan (SLO) und Magnus Mitboe aus Norwegen).

ÖWK-Nachwuchstalent, den Teamcoach Heiko Wilhelm in allen Disziplinen ins Rennen schickte, zeigte groß auf und holt mit Platz 6 einen weiteren Top-Platz für den Österreichischen Wettkletterverband.

O-Ton Kilian Fischhuber:
„Mein Ziel war es, mich im Finale noch einmal zu steigern und einen Sprung nach vorne machen zu können. Natürlich hätte ich mir eine Goldmedaille erhofft, doch dieser dritte Rang bei der EM ist ein super Ergebnis für mich. Ein großes Danke an das super Publikum, das uns alle nach Oben pushte!“

Ergebnis Boulder-Finale Damen
1 Stöhr Anna AUT
2 Wurm Juliane GER
3 Shalagina Olga UKR
4 Bibik Olga RUS
5 Le Neve Melissa FRA
6 Galliamova Anna

Ergebnis Boulder-Finale Herren
1 Lachat Cedric SUI
2 Ondra Adam CZE
3 Fischhuber Kilian AUT
4 Kruder Jernej SLO
5 Ten Sijthoff Casper NED
6 Becan Klemen SLO

Ergebnis Combined Damen
1 Markovic Mina SLO
2 Gros Natalja SLO
3 Eyer Alexandra SUI
4 Bacher Barbara AUT
5 Lavarda Jenny ITA
6 Szekely Andrea HUN

Ergebnis Combined Men
1 Lachat Cedric SUI
2 Becan Klemen SLO
3 Mitboe Magnus NOR
4 Kruder Jernej SLO
5 Kozlov Victur RUS
6 Rudigier Max AUT