Am
Samstag, den 25.09., trafen sich die besten Wettkampfkletterer
Deutschlands zum abschließenden Durchgang des DAV
Sportklettercups 2004. Schauplatz war die Kletteranlage
„diekletterarena“ in Heilbronn. Die Sektion Heilbronn war der
Ausrichter der Veranstaltung. Die sportlich sehr gute und bestens
organisierte Veranstaltung bot einen würdigen Abschluss des
Deutschen Sportklettercups 2004.

350 Zuschauer waren am Samstag in diekletterarena gekommen, und sie
bekamen großen Klettersport geboten. In der Qualifikation und dem
Halbfinale wurde den Kletterern in der nicht allzu steilen Wand bereits
einiges abverlangt. Geländewechsel von Überhängen in
steile Platten erforderten überlegtes und vorausschauendes
Klettern. Bei den Herren konnte Andreas Bindhammer jeweils
überzeugt toppen und war somit der Topfavorit für den
Tagessieg. Dicht „auf den Fersen“ waren Markus Hoppe, Andre Borowka,
Jörg Andreas und Tobias Gartmann, die alle gleich weit kamen.
Überraschend und natürlich sehr ungewohnt platzierte sich
Christian Bindhammer als Zehnter im Halbfinale und verpasste den
Finaleinzug. Der Ausstieg über die Dachkante in der
Abschlussplatte zum Top wurde ihm zum Verhängnis.

Bei den Damen konnte nur die gewohnt kontrolliert kletternde Marietta
Uhden Viertel- und Halbfinale toppen. Die meisten der 17 Starterinnen
fielen im Bereich der etwas zu hart geschraubten Dreiecksplatte bei den
Wertungen 14 – 17 ab. So auch Lokalmatadorin Damaris Knorr. Dadurch war
der Spannungsmoment etwas minimiert, was das kommende Finale betraf.

Am späten Nachmittag gingen zuerst die Damen ins Finale. Moment!
Vorher gab es noch eine coole Vorführung von den Cheerleaders
„Salt Crystals“ aus Heilbronn, die nicht nur sehr hübsch
anzuschauen waren, sondern der Show die besondere Note gaben. Auch der
anwesende Percussionist schaffte eine besondere Atmosphäre durch
sein variantenreiches Bongotrommeln beim Einzug eines jeden
Finalteilnehmers.

Hoch gehandelt wurde Marietta, die abermals toppte und somit
souverän gewann. Ihre Konzentration gilt nun ganz der Mitnahme des
Siegesgefühls zur DM in Duisburg. Damaris wird ihr das mit
Sicherheit so schwer wie möglich machen. Sie wurde von den
heimischen Fans super zum zweiten Platz angefeuert. Auch Lisa Knoche
(6.) und Julia Winter (3.) zeigten tolle Performance.  Super auch
der vierte Platz von der wieder erstarkenden Katrin Lau. Hervorzuheben
ist noch der 5. Platz von Irina Mittelmann, die nur im Finale etwas
nachließ. Nadine Ruh war nach einem nicht optimalen Halbfinale
natürlich enttäuscht. Sie wurde am Ende „nur“ Achte.

Andreas Bindhammer kletterte im Finale ohne Zögern und
unbekümmert nach oben und musste nur fünf Griffe vor dem Top
aufgeben. Er gewann die letzte Route knapp vor Markus Hoppe, der als
Einzigster ebenfalls den Untergriff im Abschlussdach erreichte und
somit Zweiter wurde. Unter den schwäbischen
Anfeuerungsstürmen kletterte Andre Borowka auf Rang drei. Weiter
unten war „Ende Gelände“ für Daniel Jung, der einen tollen
vierten Platz erreichte und diesen gebührend beim „Abhotten“ in
der nebenliegenden Disse bis fünf Uhr früh feierte.

Sportlicher Leiter Stefan Winter, Edelhelfer Sebastian Lamm,
Routenbauer Maxi Klaus, Schiedsrichterin Ines Bischoff und noch ein
paar andere begleiteten Daniel ins Creme21, konnten aber seiner
Dauerpower dort nicht standhalten. Jörg Andreas fiel im Finale
„unter Wert“ schon früh ab und wurde Fünfter. Die Jungen
Tobias Gartmann, Friedemann Walter und Philipp Magin belegten die
Ränge sechs bis acht.

Mit dem Ergebnis von Heilbronn konnten auch die Gesamtsieger des
Deutschen Sportklettercups 2004 ermittelt werden. Wir erinnern uns: in
Berlin gewannen zum Auftakt Andre Borowka und Marietta Uhden. In
Forchheim zogen Damaris Knorr und Andreas Bindhammer nach, so dass der
Ausgang bis zum Ende offen war.

Am Ende hatten dann Marietta Uhden und Andreas Bindhammer die
„Hände“ vorne und freuten sich über diesen Ausdauertitel der
deutschen Wettkampfserie im Schwierigkeitsklettern. Zweite des
Gesamtcups wurden Lisa Knoche und Andre Borowka. Auf Rang drei landeten
Markus Hoppe und Damaris Knorr. Herzlichen Glückwunsch!

Fazit:
Ein sehr guter Wettkampf mit bestem Service und Organisation durch
diekletterarena  und die Sektion Heilbronn und einem tollen
Publikum. Das OK-Team  zeigte sich begeistert und beeindruckt vom
gelungenen Ablauf. Ein Dank geht an die Hauptpartner SALOMON und
pantarai und klettern. 

Siehe auch:
www.diekletterarena.de
www.dav-heilbronn.de

www.alpenverein.de
www.pantarai.com
www.salomon-sports.com