FreitagFreitagAm 29. Juni 2006 mitten im Sommer konnte Matthias Trottmann sein grosses Projekt in Engelberg an der Fürenwand punkten. Er kletterte alle Seillängen in einem Tag Rotpunkt. Die Tour hatte er 2005 in abenteuerlichem Stil erstbegangen.

Bereits im eiskalten Januar 2006 wagte er sich an sonnigen Tagen zwischen die Eiszapfen zum Ausbouldern in die Wand. Entstanden ist eine der schwierigsten sowie überhängendsten Alpintouren der Schweiz.

Die 600m hohe Fürenwand ist eingebettet in die imposante Berglandschaft von Engelberg und direkt gegenüber des mächtigen Titlis. „Ich bin schon gespannt wer sich als nächstes in die Wand wagt.“

Infos zur Route
170m lang
25m überhängend
Sloper…Leisten…manchmal löchrig…Powerzüge…Wakelzüge…Run-outs – die Tour hat alles was das Herz schneller schlagen lässt.

Beste Jahreszeit:
Februar bis Oktober

Publikation
Tagebuch Climb the Fürenwand erhältlich bei www.pizbube.ch

Siehe auch:
Kleine Fotogalerie (13 Bilder) zur Route

Download:
Topo der Route „6,4 Sekunden“ (PDF)

 

ZUR PERSON

Matthias Trottmann
[Text]

geboren 1975 in Mutschellen / Schweiz
arbeitet in einer Forschungsinstitution im ETH-Bereich