Momentan
nicht zu stoppen sind die beiden 23Jährigen Zwillingsbrüder
Philipp und Daniel Hrozek aus München. Im Wintermonat Dezember und
im Januar diesen Jahres starteten die beiden von Red Chili gesponsorten
Kletterer so richtig durch und wiederholten einige schwere Boulder.

In Ihrem „Heimgebiet“ Kochel, wo der „Stier von Kochel“ fleißig
vorgelegt hat gelangen Daniel und Philipp viele harte Probleme in nur
kurzer Zeit. Unter anderem musste dran glauben Jenseits von Jena (Fb
8a+/8b), einer der TOP-Vier HighEnd-Boulder des Gebietes. Der lt.
Daniel genialste Boulder jedoch scheint Aldi Power SD (Fb 8a+) zu sein.
Weiter ging es mit, Panic Room (Fb 8a); 7 of 9 (Fb 8a+). Auch Krieg der
Eispiraten (Fb 8a),Rhizom (Fb 8a), Riff Raff (Fb 8a) und Zwoif Affn (Fb
8a) fielen den beiden zum Opfer.

Ein
weiteres Highlight war die erste Wiederholung der neueren „Toni
Lamprecht Kreation“ Oiff und Zwoiff Affn (Fb 8a+), ein undankbarer
Kombinationsboulder in steilem abdrängendem Gelände. Hier
klettert man zunächst zum „Aufwärmen“ den genialen Boulder
Oiff Affn (Fb 7c) und quert dann an die flachen Griffe von Zwoif Affn
(Fb 8a).

Die nächste Anlaufstation der Beiden war das Averstlal. Schon
mehrmals von vielen schönen Bouldern gehört zog es die
Zwillingsbrüder für drei Wochenenden in den magischen Wald.
Trotz dem vielen Schnee und eisiger Kälte konnte Philipp den
Klassiker Supernova (Fb 8a) im ersten Versuch klettern. Es handelt sich
um eine wunderschöne Slopertraverse. Daniel zog sofort nach und
flashte diesen Boulder. Sie schätzen Supernova allerdings etwas
leichter ein. Um nicht viel Zeit zu verlieren machten sich die zwei nur
einige Meter weiter rechts an die anderen schönen Boulder ran.
Unter anderem fiel Nothing changes (Fb 8a/8a+) in nur 30min. Weiter
ging es mit dem Klassiker Unendliche Geschichte Teil II (Fb 8a/8a+).
Auch diese Geschichte dauerte nicht sehr lange. Daniel bewältigte
dieses schöne Problem im dritten Versuch, Philipp musste viermal
in den Chalk Beutel greifen.

Ganz in der nähe beschäftigten sich die Twins aus
München dann mit BodyCount (Fb 8a+). In nur einer Stunde konnten
die Beiden auch diesen schönen Boulder knacken. Etwas tiefer in
den Wald gelaufen trafen sie auf Piranja (Fb 8a). Daniel riß
dieses 4-Zug Problem im ersten Versuch durch. Auch Philipp konnte die
Ausstiegshenkel nach nur drei Versuchen in den Händen halten.

Um weiter der Magie des Waldes zu unterliegen machten die Zwei sich auf
die Suche nach Octupussy (Fb 8a/8a+). Schnell gefunden konnte Daniel in
nur 20min alle Züge aneinander reihen. „Einer der schönsten
Boulder überhaupt“, so Daniel. Nur eine Stunde später konnte
Daniel die Traverse No Liberty (Fb 8a) on sight klettern, Philipp zog
wiedermal mit einer Flash Begehung nach. Nicht genug ging es an einem
anderen Wochenende wieder ins Averstal.

Mit
erholten Fingern und „guter Haut“ zurück kletterten die Zwillinge
viele weitere Boulder im Bereich Fb 7c/7c+ onsight oder im Flash.
Hungrig auf der Suche nach anderen schweren Bouldern entschlossen sich
die Brüder einen Abstecher nach Chironico zu machen. „Endlich sind
wir mal hier“ sagte Daniel als er aus dem Auto ausstieg und Richtung
„Fels“ rannte. Namen wie La Socoupe oder Les Dog Verts ließen die
Finger der Jungs feucht werden. „Wir haben nur einen Tag, also
laß uns „dreschen“!!!“ sagte Philipp.

Ziel für diesen einen Tag war u.a. das bekannte Dach La Socoupe
(Fb 8b). Zum Aufwärmen das Dach links des Klassikers (Fb 7c+)
abgehackt stieg Daniel in La Socoupe ein. Kurz die Griffe geputzt
klettert Daniel dieses wunderschöne Dach im ersten Versuch. „Das
Ding ist genial aber nicht so schwer“ war sein Kommentar. Zur Bewertung
möchte sich der ältere Zwilling nicht äußern…
Weiter ging es zu dem Klassiker Les Dogs Verts (Fb 8a). Auch hier hatte
der Fels nicht viel zu melden. Philipp konnte diese Linie im zweiten
Versuch hoch prügeln. Daniel zog wiedermal schnell nach und konnte
all die kleinen Leisten ebenfalls im zweiten Versuch erfolgreich
durchziehen. Schon etwas geschwächt wurden weitere Boulder im
Bereich Fb 7c/7c+ abgehakt und es ging mit einem Grinsen im Gesicht
zufrieden wieder Richtung München…

Wohl auf versuchen sich die starken Brüder momentan an einem noch
ungelösten Projekt in Kochel… Worum es sich handelt bleibt noch
ein Geheimnis….mal sehen was kommt!!!

Siehe auch:
www.redchili.de