Nach gerade mal vier Jahren ist nun auch das CLIMB! Opfer der allgemeinen Anzeigenkrise bei Printmagazinen geworden. Nach der nächsten Ausgabe ist Schluss. Nutznießer: Das Klettern Magazin.

Die folgende E-Mail verschickte die Redaktion des CLIMB! Magazins:

Da war die Welt noch in Ordnung: Andreas Erkens und Andreas Kubin im Oktober 2009Liebe Autoren, Fotografen und Freunde von CLIMB!,

vielleicht hat es der ein oder andere bereits vernommen, denn Gerüchte verbreiten sich bekanntlich schnell:

Die nächste Ausgabe von CLIMB! wird zugleich auch die letzte sein – leider! Denn obwohl wir am Kiosk die meistverkaufte deutschsprachige Kletterzeitschrift waren, spielen für die Wirtschaftlichkeit eines Klettermagazins auch andere Faktoren eine Rolle – ihr wisst das vielleicht aus eigener Erfahrung.

So haltet ihr in Kürze die letzte Ausgabe von CLIMB! in Händen – das (viel zu) kurze Leben von CLIMB! endet nach nunmehr vier Jahren. Ab Heft 1/2011 wird CLIMB! in Klettern überführt und unsere Abonnenten können wählen, ob sie statt CLIMB! nun Klettern lesen wollen. Wir werden es tun, denn uns liegt der Sport am Herzen!

Last but not least möchten wir uns bei Euch allen bedanken, denn ihr wart ein wichtiger Teil von CLIMB!

Danke für Euer Engagement, Eure Emotionen, Eure textliche, bildliche oder sonstige Unterstützung und die Lust am Klettern, die uns alle verbindet.

Jetzt ist es nicht an der Zeit, die Köpfe hängen zu lassen. Klettert mit uns weiter – privat, auf Events oder sonstwo, eben nur nicht mehr in CLIMB! Wir sehen und hören uns wieder… vielleicht schon bald im BERGSTEIGER.

Keep on Rockin',
Eure CLIMB!-Redaktion

Denise Günzel
Petra Gössl-Kubin
Vera Waldmann
Andreas Erkens
Andreas Kubin