Am 11. Juni 2009 fiel der Startschuss für ein außergewöhnliches Gipfeltreffen des Bergsports - den International Mountain Summit. Bei der ersten Pressekonferenz des IMS gaben die Veranstalter einen Vorgeschmack auf den internationalen Bergkongress vom 3. - 8. November 2009.

Erste Pressekonferenz zum International Mountain Summit Zum Pressetermin in die Brixner Hofburg kamen auch die weltweit bekannten Top-Bergsteiger Reinhold Messner, Hans Kammerlander und Christoph Hainz. Mit dabei ebenso die Riegler Brüder, Simon Gietl, die Weltmeisterin im Eisklettern Angelika Rainer, der bekannte Kletterer David Lama sowie Christian Waldner, Champion der Trendsportart Slacklining.  
Das Organisationsteam des IMS mit Markus Gaiser und Alex Ploner begrüßte mit den Sportlern zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft Südtirols und präsentierte der Presse das Kongress-Programm: Beim International Mountain Summit Anfang November in Brixen wird die Crème de la Crème des Bergsports über mehrere Tage hinweg an einem Ort zusammen kommen und in Expertenrunden spannende Diskussionen führen und beeindruckende Vorträge rund um das Thema Berg halten.Neben einem umfangreichen Tagungs-, Messe- und Aktivprogramm wartet auf alle Berg begeisterten Kongressteilnehmer auch eine Publikumsmesse (IMS Expo). Außerdem haben die Besucher die Möglichkeit, beim sogenannten „Walk & Talk“ mit den besten Bergsteigern der Welt hautnah in Kontakt zu treten und bei gemeinsamen Wanderungen durch Südtirol ganz persönliche Tipps von den Profis zu erhalten. 
„Mit dem International Mountain Summit ist es uns gelungen, ein Gipfeltreffen der ganz besonderen Art ins Leben zu rufen“, so die Projektleiter Markus Gaiser und  Alex Ploner. „Neben Top-Bergsteigern wie Reinhold Messner, Hans Kammerlander, Peter Habeler, Lynn Hill, Sir Chris Bonington kommen auch Boulder-Profis nach Brixen wie Killian Fischhuber und Anna Stöhr. Sie alle werden sich beim IMS Talk intensiv mit dem Thema Berg befassen und den Besuchern mit ihrem Fachwissen für Fragen zur Verfügung stehen. Wir haben damit eine Plattform für die Bergwelt geschaffen, die in Zukunft von vielen Seiten genutzt werden kann“ unterstrichen die Organisatoren.  „Mit dem Motto nahe.near.vicino soll der IMS eine Plattform darstellen, um alle Bergbegeisterten dem Berg nahe zu bringen und gleichzeitig Tradition, Geschichte und Zukunft zusammenzubringen“, so Ploner. 
„Es ist faszinierend, dass wahre Bergsteigerlegenden wie Sir Chris Bonington aus England, Peter Habeler aus Österreich, eine der weltbesten Bergsteigerinnen Lynn Hill aus den USA und nicht zuletzt unsere Südtiroler Botschafter des Berges wie Reinhold Messner, Hans Kammerlander, Christoph Hainz und Hans Peter Eisendle genau hier in Südtirol zusammentreffen werden. Ich wünsche mir und der Veranstaltung, dass viele bergbegeisterte Menschen, ob jung oder etwas älter, die Gelegenheit nutzen werden, um sich in Brixen zu treffen, auszutauschen und einfach unvergessliche Erlebnisse mit nach Hause zu nehmen“, so Landeshauptmann Dr. Luis Durnwalder.  
Auch Südtirols bekanntester Höhenbergsteiger, Grenzgänger, Autor und Bergbauer Reinhold Messner freut sich auf fünf spannende Kongresstage in seiner Heimat: „Der IMS wird unter anderem die Tradition des Abkletterns in Südtirol wieder aufleben lassen. Und ich freue mich ganz besonders darauf, beim IMS die junge Generation des Bergsteigens kennen zu lernen, um mit ihnen Erfahrungen austauschen zu können und deren Philosophie zu verstehen. Mich ehrt es auch sehr, einen David Lama zu treffen, um mich mit ihm über das Bergsteigen unterhalten zu können,“ so Messner. 
Albert Pürgstaller, Bürgermeister von Brixen, hieß ebenso die Gäste willkommen: „Die Stadt Brixen, im Herzen der Alpen ist sicher ein ideales Forum für die Veranstaltung IMS. Wir freuen uns, im Herbst Gastgeber für die besten Bergsteiger der Welt sein zu dürfen“. 
Extrembergsteiger Hans Kammerlander unterstrich vor allem, dass das Treffen zwischen jung und alt beim IMS im Vordergrund stehen sollte: „Meine Erfahrungen bewahre ich als einen Schatz, den man sich lange zurückhält, jedoch werde ich mich nun langsam zurückziehen und meine Erfahrungen und Kenntnisse weitergeben. IMS wird mir dabei als Plattform dienen.“ 
Auch der Bergsteiger Christoph Hainz sieht großes Potential im IMS: „Durch die Veranstaltung IMS wird für mich das Image Südtirols, als Heimat des Bergsteigens wieder belebt werden. Die Bergsteiger und Kletterer sollen in ihrer ganzen Authentizität dargestellt werden.“