Liebe Kletterer,

in den letzten Tagen gab es viel Aufregung um einen Felssturz an der
Kesselwand (Lenninger Tal) . Hans Engele, Jürgen Heinz-Pommer und
Günter Mauthe waren vor Ort und haben sich ein Bild gemacht.

Im Sektor Arena kam es im Bereich „Zwielicht“ vor ca. zwei Wochen am
Fels unterhalb der Routen zu einem Felssturz. Kletterrouten sind nicht
betroffen, aber es donnerte kräftig den Hang hinunter und die
Gutenberger Steige wurde bis auf weiteres gesperrt. Das
Straßenbauamt ließ daraufhin Sanierungs- und
Aufräumarbeiten am Fels und im Hang durchführen. Wie unsere
Leute berichten, handelt es sich aber um kleinere Ausräumarbeiten
mit leichtem Gerät. Also keine großen Felszerstörungen!
Diesbezüglich können wir also Entwarnung geben.

Da die Arbeiten noch andauern, ist der Bereich Arena in den
nächsten Tagen aus Sicherheitsgründen zum Klettern gesperrt.
Die Sperrung könnte aber evt. schon zum Wochenende wieder
aufgehoben werden. Damit wäre der aktuelle Felssturz für Fels
und Mensch überstanden.

Ob die große, seit längerer Zeit geplante „Felssanierung“ an
der Kesselwand im ursprünglich geplanten Umfang stattfindet, ist
derzeit wieder offen. Es gibt Hinweise, dass vielleicht doch nichts
oder deutlich weniger am Fels unternommen wird. Günter Mauthe
hatte diesbezüglich ein interessantes Gespräch mit einem
Geologen vom Regierungpräsidium Stuttgart, den er gestern vor Ort
traf. Es ist nicht auszuschließen, dass ein Umdenken
stattgefunden hat und auf großflächige Felszersörungen
im Natura 2000-Gebiet verzichtet werden soll. Fels und Kletterer
würden es danken.

Wir werden ein Gespräch mit dem Regierungpräsidium suchen und
uns über den aktuellen Stand der Dinge und die geplanten
Maßnahmen informieren.

Viele Grüße
Heiko Wiening


Siehe auch:

www.alpenverein-bw.de