München ist seit gut drei Wochen um eine große und attraktive Kletterhalle reicher. Am Samstag den 27.11. hat nun im Münchner Osten die 18 Meter hohe und 1200m/2 große Halle High-east Ihre offizielle Eröffnung gebührend gefeiert. Der Vormittag war geladenen Gästen vorbehalten, die zu traditionellen Klängen der Musikkapelle Kirchheim dem Pfarrer durch die Halle folgten und dann, hervorragend bewirtet, die Halle bei Speis und Trank auf sich wirken lassen konnten.

So war es nach dem Essen dann auch endlich Zeit für die Ehrengäste mal selbst Hand anzulegen: unter fachkundiger Aufsicht der Hochseilgärtner uns Sicherheitstrainer der Firma „Erfahrungssache“, galt es sich den 8 Meter hohen „Pole“ (ein geschälter Baumstamm, mit Griffen versehen) zu erklimmen, um sich dann dem freien Fall hinzugeben. Man ist selbstverständlich dabei gesichert, aber dennoch hat es die ersten „Versuchskaninchen“ doch sichtlich Überwindung gekostet.

Der Nachmittag stand unter einem anderem Stern: es sollte so viel geklettert werden wie nur geht, der integrierte Klettershop war mit günstigen Angeboten rund ums Klettern und Bouldern ein beliebtes Ziel der zahlreichen Besucher. Höhepunkte des Tages waren mit Sicherheit das Showklettern sowie eine Modenschau, bei der einige „local“ Kids ein kleines Sortiment aus dem Klettershop sehr unterhaltsam zur Schau trugen.

Die Vorstellung der Showkletterer ließ so manchen Zuschauer mit offenem Mund zurück, da mit Sicherheit noch nicht viele der Gäste Kletterer bewundern durften, die den 10ten Grad beherrschen. So zeigten Nickola Haager, Christian Benk und Peter Kunze, was alles in ihnen steckt und „Benki“ ließ sich sogar zu einer Speed-Begehung überreden, die auch die „alten Hasen“ sichtlich begeisterte.

Fachkundig und durchaus mit einem Augenzwinkern wurde das Showklettern von der 10fachen Deutschen Meisterin im Schwierigkeitsklettern Marietta Uhden im Dialog mit dem Moderator kommentiert. Leider konnte sie verletzungsbedingt nicht mit klettern, daher umso herzlicher der Dank, dass sie dennoch zum Feiern da war!

Es wurde kräftig gegessen und getrunken (wie das bei Kletterern ja so üblich ist), lediglich bei der Party wollten dann nur ein paar Hartgesottene ihre flotten Beine koordinieren und so war dann so gegen 3 Uhr Schluss mit dem Festl.

Kurz um, war es ein rundum erfolgreicher Auftakt im High-east und man darf gespannt sein, wie sich weitere Veranstaltungen einreihen werden. Einen herzlichen Dank an das gesamte High-east Team, das mit viel Eifer und Engagement geholfen hat, die Eröffnung vorzubereiten, sowie am entsprechenden Tag mit Hand angelegt hat, sowie an den DJ der weit anreiste, um das Event nicht zu verpassen.

Zu guter letzt noch ein Dank an die Geschäftsführung und Hallenleitung für die tolle Veranstaltung, man freut sich auf mehr!

Siehe auch:
www.hight-east.de