G3 Ivaldi (c) gloryfy unbreakable eyewear
G3 Ivaldi (c) gloryfy unbreakable eyewear

Die Bergsport Weltspitze vertraut auf die unzerbrechlichen gloryfy Brillen

Equipment von höchster Qualität ist bei gemäßigten Verhältnissen wie auch in Extremsituationen am Berg absolut unerlässlich. Deshalb vertrauen Ausnahmeathleten wie Peter Habeler, David Lama, Peter Ortner oder Jakob Schubert voll auf die Produkte von gloryfy unbreakable.

Mit technischen Features wie Unzerbrechlichkeit, Air Flow 90° Technology oder Power Contrast geben wir der Bergsportelite wonach sie verlangt: ein verlässliches „Werkzeug“ für die Zeit am Berg, sowie im Tal.

Fotostrecke: gloryfy unbreakable eyewear

gloryfy unbreakable eyewear bietet einzigartige Vorteile für den Outdoor Sport

UNBREAKABLE TECHNOLOGY

Das heißt unzerbrechliche Gläser (gloryfy I-Flex) und Fassungen (gloryfy G-Flex).

LIGHTWEIGHT MATERIALS

Mit 1,11g/qcm gehören die Brillen aus dem Hause gloryfy zu den Leichtesten am Markt!

AIR FLOW 90° TECHNOLOGY

Sorgt für eine optimale Belüftung, um ein Beschlagen der Linsen bei starkem Transpirieren zu verhindern. Direkter Luftzug auf das Auge wird durch Umlenken des Luftstroms vermieden.

TRANSFORMER LENSES

Ob beim wolkenverhangenen Aufstieg oder am sonnigen Gipfel – gloryfy Transformer-Linsen passen sich an die Lichtverhältnisse an (F1 bis F4) und bieten perfekte Sicht – auch bei extremen Bedingungen im alpinen Gelände!

THE STORY

2004: Die Idee zu gloryfy unbreakable eyewear wird geboren

Christoph Egger hat zu dieser Zeit gerade sein erstes eigenes Produkt in der Vermarktung – eine Handyhalterung aus Silikon. Die Augenverletzung eines Freundes beim Skifahren und der Streit eines Paares im entfernten Asien nach einem klassischen „Draufsitzer“ sechs Monate später, lassen im Kopf des Zillertalers erste Ideen aufkeimen: Erste Versuche, mit dem altbekannten Silikon zu arbeiten, schlugen komplett fehl.

2005: Ein Reinraum inklusive Labor wird aufgebaut

Fasziniert von der Idee, wird 2005 Marke und Patent der Handyhalterung verkauft und die Konzentration verstärkt auf die Entwicklung von gloryfy gerichtet. In Mayrhofen im Zillertal wird ein Reinraum inklusive Labor aufgebaut um mehr oder weniger unabhängig von externen Entwicklern die notwendigen Tests und Versuche durchzuführen.

2006: Testen & tüfteln
Im Labor wird getestet, getestet und nochmals getestet. Hauptschwierigkeiten: das geeignete Material und einen geeigneten Serienprozess zu finden, der eine Produktion in großen Mengen ermöglicht!

2007: Naivität siegt

Mitte des Jahres sorgt der Anruf eines Kunststofftechnikers aus dem Spezialistenteam für Aufregung: Er wollte sich aus dem Entwicklerteam zurückziehen, da er einfach nicht mehr an die Vision der vollkommen unzerbrechlichen Brille glauben konnte, und er keine Möglichkeit sah, dies technisch auch umzusetzen. Nach dem ersten Schock behält die „Naivität“ (O-Ton Christoph Egger) doch die Oberhand und mit neuem Techniker wird weitergearbeitet.

4. Oktober 2008: Die ersten Brillen werden an einen Optiker in Tirol ausgeliefert

Unter abenteuerlichsten Umständen wird das Versprechen, Anfang Oktober 2008 die ersten gloryfy unbreakables auszuliefern, eingehalten. Zu dieser Zeit funktioniert die Serienproduktion noch nicht und die gelieferten Produkte sind „wahre“ Unikate!

gloryfy unbreakable eyewear setzt auf zwei Vertriebskanäle: Sport und Optik.

Das erste gloryfy hero – the unbreakable eyewear magazine mit der deutschen Boxlegende Henry Maske am Titelbild wird veröffentlicht.

2009: gloryfy unbreakbale eyewear geht in Serie

Ein ganzes Jahr wird eine Serienproduktion aufgebaut, die in der Lage ist, die „Unbreakables“ zu produzieren. Das Sortiment wird erweitert. (Kooperation mit der Forschungsstiftung Wings for Life/die Produkte werden von Sport-Größen wie Henry Maske (Boxen), Michi Albin (Snowboarden), Bernhard Hinterberger (Wakeboarding) und Patxi Usobiaga (Klettern) getestet und repräsentiert)

2010: Output & Vertrieb

Feinschliff in der Produktion und Erhöhung des Outputs. Am 01. Oktober 2010 übernimmt LOWA Österreich den Vertrieb für Sport Österreich. Auch in Spanien, Italien und Frankreich werden erste Schritte gemacht!

Hannes Arch, Red Bull Air Race Weltmeister 2008, präsentiert seine eigene Brille – gloryfy G12 Hannes Arch – auf dem Titelblatt des dritten gloryfy hero – the unbreakable eyewear magazine.

gloryfy unbreakable eyewear präsentiert „The Art of Glory“: drei limited edition Modelle der Designer RICH:ART, DUST und SIXXA kommen auf den Markt.

2011: gloryfy unbreakable eyewear goes international

Im Jänner wird die Kooperation mit Wings for Life um ein weiteres Jahr verlängert. Bis dato konnten € 40.000 an die Forschungsstiftung übergeben werden.

Auf der OPTI 2011, der größten Fachmesse für Optiker im deutschsprachigen Raum, wird die vierte Auflage des gloryfy hero – the unbreakable eyewear magazine mit dem vielfachen Cliff Diving Weltmeister Orlando Duque präsentiert. Auflage: 500.000 Stück

Mit 02. Februar 2011 wird von LOWA Österreich die neue gloryfy Vertriebs GmbH gegründet, die ab sofort in Österreich Optik und Sport, in Deutschland Optik vertreibt

Am 01. April 2011 startete LOWA Deutschland im Sportvertrieb.

2014: gloryfy mit GP3 transformer POL zweifach preisgekrönt

Mit der „leichtesten Goggle der Welt“, der GP3 transformer POL, sahnt gloryfy die zwei wohl wichtigsten Preise überhaupt in der Branche ab: den Red Dot Award sowie den ISPO Gold Award 2014!

2015: gloryfy – the challenge goes on

gloryfy goes charity: Life Ball and Wings for Life World Run Cooperation

Der Life Ball, die größte Benefiz-Veranstaltung Europas zu Gunsten Betroffener von HIV und AIDS, findet auch 2015 wieder im und vor dem Wiener Rathaus statt. gloryfy ist in diesem Jahr stolzer Partner und präsentiert die exklusive und limitierte Life Ball Red Ribbon Collection mit insgesamt drei Modellen! Der Reinerlös aus dem Verkauf der Modelle kommt der Stiftung AIDS LIFE zugute.

Das Tiroler Unternehmen gloryfy unbreakable ist langjähriger Kooperationspartner der Stiftung Wings for Life und hat nun die erfolgreiche Zusammenarbeit erweitert: Die exklusiv für den diesjährigen Lauf designte Brille „G4 PRO Wings for Life World Run“ ist ab April im Handel erhältlich. EUR 10.- pro verkaufter Brille gehen an die Stiftung Wings for Life.

gloryfy sunoptics

Die Modelle der gloryfy SPORTstyle sowie LIFEstyle Collection können je nach Sehstärke individuell optisch verglast werden und bieten damit neben einem Maximum an Schutz und Funktionalität auch höchste optische Güte.

Weitere Informationen unter www.gloryfy.com