Was
ist er denn nun? Ein König oder ein „hinterhältiger
Erztuifel“? Wie dem auch sei – die vielen, vielen Stimmen, die in
dieser Hommage zu hören sind, drücken alle dasselbe aus:
Ehrfurcht vor einem Giganten und Staunen angesichts seiner
Schönheit. Vom Ortler, dem mächtigen Gletschergipfel im
Westen Südtirols, ist die Rede. Ortler heißt auch das Buch, das genau 200 Jahre nach der Erstbesteigung des 3905
Meter hohen Gipfels im BLV Verlag erschienen ist.

Die spektakulären Luftaufnahmen stammen von Jakob Tappeiner, und
der Text von einem, der prädestiniert ist, diese Hommage zu
schreiben: Reinhold Messner. Er hat die Ortlergruppe seit seiner
Schulzeit auf unzähligen Touren kennen gelernt und ist mit
namhaften Pionieren des Alpinismus durch diese Berge verbunden. Zitate
aus persönlichen Aufzeichnungen, Tageszeitungen, Archiven und
Gesprächen wachsen durch seine Feder zusammen zu einem
beeindruckenden Porträt, das Geschichte – alpine wie allgemeine -,
Landeskunde und Geowissenschaften berücksichtigt.

Spannend beginnt es mit der Erstbesteigung durch den Gemsjäger
Josef Pichler und zwei Gefährten im Jahre 1804 im Auftrag des
Erzherzogs Johann von Österreich. Und informativ endet das Buch
mit der Beschreibung der wichtigsten Bergsteigerhütten in der
Ortlergruppe. Dazwischen geht es um historische Karten, geologische
Profilschnitte, um Bodenschätze, um neue Wege nach oben und um den
Tourismus.

Eine positive Zukunft, mahnt Messner, gebe es nur, wenn die
Berglandwirtschaft und die regionalen Eigenheiten bewahrt und das
Gletschergebiet nicht weiter erschlossen würde.

Vor allem die Fotos – aktuelle wie historische – und die vielen Zitate
dieses Buches sorgen dafür, dass beim Durchblättern wohl
derselbe Eindruck entsteht wie beim Betrachten des Massivs vor Ort:
einfach überwältigend.

Ortler
Reinhold Messner
ISBN: 3-405-16869-4
208 Seiten
24,7 x 30,6 cm
fest gebunden mit SU
35,00 EUR (D)
36,00 EUR (A)
60,50 sFr.

Buchcover

Reinhold Messner

Siehe auch:
www.blv.de
www.reinhold-messner.de