Die
Bananafishbones Life on Stage! Die bekannte Tölzer Band tritt bei
der Veranstaltung „Rock&Talk“ auf, die der Deutsche Alpenverein
e.V. (DAV) mit Unterstützung seines Sponsor-Partners VAUDE am
Freitag, den 24. Oktober 2003 im Rahmen des Bergfilmfestivals Tegernsee
organisiert. Für das Bergfilmfestival hat der DAV – neben dem
Bayerischen Rundfunk – die Rolle des ideellen Trägers
übernommen. Mit Rock&Talk möchte der DAV vor allem die
junge Kletter- und Boulderszene aus den bayerischen Voralpen
ansprechen.  Und das erwartet die Besucher:


Freitag, 24.10.2003, Schloss Tegernsee

18:00 Uhr – Die besten Kletterfilme unserer Zeit

  • Frank Senn, Thomas Ulrich: Eiger – Auf den Spuren der Erstbesteiger
  • Heinz Zak: Bellavista – Abenteuer jenseits der Vertikalen
  • Tom Dauer: Toni Lamprecht – Der Stier von Kochel

19:30 Uhr –  Anarchie mit Stil!

Die Tirol Deklaration – eine Leitlinie für Kletterer

Diskussion mit:

  • Dr. Heiner Geißler, Bundesminister a.D.
  • Etienne Gross, SAC, Kritiker der Tirol Deklaration
  • Toni Lamprecht, Kletterer
  • Jörg Eberlein, DAV Klettern und Naturschutz
Moderation: Ralph Stöhr, Magazin „Klettern“

21: 00 Uhr –  Bananafishbones live in Concert

Eintrittskarten für alle drei Veranstaltungen gibt es zum Preis von EUR 11,- bei folgenden Vorverkaufsstellen:

  • www.dav-lifealpin.de
  • DAV-Kletterhalle Thalkirchen, München
  • DAV Sektion München, Bayerstraße 21, München (am Hauptbahnhof)
  • DAV Sektion Oberland, Im Tal 42, München
  • Alpines Museum des DAV, Praterinsel München
  • Tourist-Information Tegernsee, Hauptstraße, Tegernsee


Die besten Kletterfilme unserer Zeit

Als Einstimmung auf den Abend findet am Freitag, den 24.10. eine
Sondervorführung im Rahmen des Filmfestivals statt – mit drei aktuellen
Kletterfilmen, die die Bandbreite des Sportes von gestern bis heute
darstellen.

Der Film von Frank Senn und Thomas Ulrich dokumentiert eine
Durchsteigung der Eiger Nordwand aus dem Jahr 2002. Die beiden
Spitzenalpinisten Stephan Siegrist und Michal Pitelka waren dabei mit
genau der selben Ausrüstung unterwegs, mit der schon die  Erstbesteiger
um Anderl Heckmair im Jahr 1938 unterwegs waren.

Mit Heinz Zaks Bellavista finden sich die Zuschauer dann in der
absoluten Klettergegenwart wieder. Der Filmemacher war mit seiner
Kamera live dabei, als Alexander Huber an der Nordwand der Großen Zinne
im Sommer 2002 mit der ersten freien Begehung alpine Klettergeschichte
schrieb.

Toni Lamprecht ist der Akteur des letzten Filmbeitrages.  Tom Dauer
porträtiert mit seinem Beitrag nicht nur den Kletterer, sondern auch
die akrobatischen Leistungen beim Bouldern an den heimischen Felsen.



Toni Lamprecht

Anarchie mit Stil – die Tirol Deklaration
Im September 2002 trafen sich in Innsbruck Bergsteiger, Journalisten,
Funktionäre und Politiker aus der ganzen Welt, um gemeinsam
über Werte und Normen des Bergsteigens zu diskutieren. Am Ende der
Tagung verabschiedeten sie die Tirol Deklaration, in der ethische
Grundwerte des Bergsteigens festgehalten sind.

Gerade in den bayerischen Voralpen entbrennt zur Zeit eine Diskussion
über Naturschutz, Routensanierungen und Entwicklung neuer
Klettergebiete. Heiner Geißler, Bundesminister a.D. und
begeisterter Bergsteiger, Toni Lamprecht (Kletterer und Akteur des
Films „Der Stier von Kochel“), Etienne Gross vom Schweizer
Alpenclub,Kritiker der Tirol Deklaration sowie Jörg Eberlein
(Experte des DAV) diskutieren an diesem Abend, inwieweit die Tirol
Deklaration auch für Kletterer eine Leitlinien sein kann und muss
– und ob sich (Kletter-)Anarchie und guter Stil miteinander verbinden
lassen .

Die Bananafishbones live in Concert
Mit ihrem 2002 produzierten Album „A town called seven“ treten die drei
Musiker aus Bad Tölz am 24.Oktober ab 21 Uhr in der Turnhalle des
Gymnasiums Tegernsee auf die Bühne. Nach den Filmen und einer
interessanten Diskussion sorgen sie für den passenden, rockigen
Abschluss des Tages.

Kontakt:

 

DAV Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Andrea Händel

089/14003-94

andrea_haendel@alpenverein.de