Klettern in Geyikbayiri (c) Ozturk Kayikci
Klettern in Geyikbayiri (c) Ozturk Kayikci

Geyikbayiri, eine gut entwickelte Outdoor-Sport Region, liegt in einer herrlichen Umgebung am Fuße des Taurusgebirges, nur 25 km von Antalya entfernt.

Besonders beliebt ist die Region bei Outdoor-Sport Liebhabern wie Kletterern, Bergsteigern, Wanderern, Mountainbikern, Motocross- und Off-Road-Fahrern. Bei eher wissenschaftlich interessierten Personen stehen Vogelbeobachtung und botanische Exkursionen hoch im Kurs, während es für Familien aus Antalya ein wichtiges Naherholungsgebiet ist.

Die Bewohner Antalyas fahren dorthin zum Grillen oder beobachten die Kletterer. Viele Bewohner aus Antalya besitzen sogar eigene Wochenendhäuser im Dorf. Die Dorfbewohner nutzen das Gebiet seit je her als Weidegründe für ihre Ziegen und zum Anbau von Obst und Gemüse auf den Sommerweiden oberhalb des Dorfes mit Blick auf mehrere alte historische Stätte. Aus den oben gennannten Gründen besuchen jedes Jahr Zehntausende diese Gegend. Klettern hat dort zwar nur eine relativ kurze Geschichte, die lediglich 15 Jahre zurück reicht, aber Klettern und die Natur könnten sehr gut viele weitere Jahrhunderte friedlich weitergenutzt werden.

Das Klettern zieht zusätzlich jährlich über 10.000 Kletterer aus der nationalen oder internationalen Szene an. Diese haben eine sehr positive finanzielle Auswirkung für den Öko-Tourismus und den ländlichen Tourismus in den umliegenden Dörfern und Antalya. Die regionale Wirtschaft profitiert außerdem von mehreren großen Sportfesten die in Geyikbayiri stattfinden und von weltbekannten Marken organsiert und gesponsert werden (2014 fand z.B. der Petzl Rock-Trip in Geyikbayiri statt).

Video: Petzl RocTrip 2014: Olympos, Geyikbayiri, Citdibi

Wenn die in Frage kommenden 67 Hektar Land, die direkt auf dem Plateau über der Hauptkletterwand liegen, tatsächlich eine bergbaurechtliche Genehmigung für den Abbau von Gestein erhalten, kommt es unvermeidlich zu irreversiblen Schädigungen in dem Gebiet. Die Zerstörung der Natur führt zu einem Verlust der bestehenden Weidegründe und Landwirtschaft wird in dem Gebiet künftig unmöglich gemacht. Die Wasserquelle, die die Stadt Antalya und seine Nachbardörfer versorgt, wird austrocknen.

Der weltberühmte türkische Fernwanderweg „Der Lykische Weg“ würde künftig im Abbauschutt starten. Das Klettern in Geyikbayiri wäre vorbei und mit ihm der Ökotourismus um Antalya. Im Jahr 2016 ist Antalya der Gastgeber der EXPO Weltausstellung unter dem Motto „Children and Flowers: A Green Life for Future Generations.“ Bergbauaktivitäten in unmittelbarer Umgebung der wichtigsten Tourismusdestination in der Türkei passen gerade nicht mit diesem Ansatz der Expo zusammen. Auch das Erteilen der Genehmigung für bergbaurechtliche Erkundungsbohrungen durch die zuständigen Behörden hätte auch unter diesem Aspekt deutlich mehr Fingerspitzengefühl verlangt.

Um auf diese unglücklichen Entwicklung hinzuweisen, die Öffentlichkeit zu informieren und zu mobilisieren und um die Wichtigkeit des Gebietes zu betonen findet das „Geyikbayiri Climbing and Outdoor Sports Festival“ am Samstag den 21. Februar 2015 statt. Wir laden Alle ein, sich uns anzuschließen. Wir hoffen, dass die erteilte Genehmigung für die bergbaurechtlichen Erkundungsbohrungen in Kürze aufgehoben wird.

Eine Petition unter www.change.org/geyikbayiri wurde bereits in der ersten Woche von mehr als 8000 Menschen unterzeichnet. Die neuesten Updates können Sie auf der ‚SAVE Geyikbayiri‘ Facebook-Seite verfolgen.