Ein gesteckt volles DAV-Kletterzentrum in Gilching feierte Stars und Amateure. Am kommenden Wochenende geht die Tour in Stuttgart und Berlin weiter.

400 Kletterbegeisterte fieberten mit beim Challenge the Wall

Beim ersten Termin der fünfteiligen Kletter-Eventserie "Challenge the Wall" am Freitag, dem 6. Februar, brummte es in der Kletterhalle in Gilching bei München. An die 400 Zuschauer füllten die Halle bis auf den allerletzten Platz und feuerten die fünf prominent besetzten Wettkampf-Teams lautstark an.

Fotostrecke: 400 Kletterbegeisterte fieberten mit beim Challenge the Wall

Fotos: © DAV Gilching, Polak-Reinthaler

Unter tosendem Applaus kletterten Sebastian Unteregelsbacher und Anna Stöhr ihren Konkurrenten davon. Anschließend feierten die Wettkämpfer und die Zuschauer gemeinsam ein rauschendes Kletterfest bis spät in die Nacht.

Die Grundidee von "Challenge the Wall" ist ein völlig neues Wettkampfkonzept: Fünf der besten Kletterer der Welt und fünf Locals aus der Kletterszene am Austragungsort bilden zusammen fünf Teams. Der Sieg ist nur als Teamleistung zu haben. Die feste Besetzung der Serie bilden keine Geringeren als Angela Eiter, Kilian Fischhuber, David Lama und Anna Stöhr. In München schloss Marietta Uhden die Reihe der Profis.

Als Locals waren neben dem Sieger Sebastian Unteregelsbacher Michaela Cieplik, Moni Fottner, Arthur Korte und Mathias Schneider am Start. Im folgenden findet Ihr die Auflistung aller Plätze

  • Platz 1: Anna Stöhr und Sebastian Unteregelsbacher
  • Platz 2: Angela Eiter und Mathias Schneider
  • Platz 3: Marietta Uhden und Arthur Korte
  • Platz 4: Kilian Fischhuber und Moni Fottner
  • Platz 5: David Lama und Michaela Cieplik

Nach dem überaus erfolgreichen Start geht die Eventserie am kommenden Wochenende in die nächste Runde: Am Freitag, dem 13. Februar, macht "Challenge the Wall" im DAV-Kletterzentrum Stuttgart halt und am Samstag, dem 14. Februar, im Magic Mountain in Berlin. In Stuttgart wird von Profiseite Thomas Tauporn dabei sein, in Berlin wird Christian Bindhammer mitklettern.