Toni Palzer gewinnt am Samstag das Individual der Herren beim Auftakt-Weltcup in Vallnord, Andorra. Sein Teamkollege und Freund von der DAV Sektion Berchtesgaden, Stefan Knopf, holt am Sonntag beim Vertical mit dem vierten Platz bei den Junioren sein bestes Weltcupergebnis.

Hochkonzentriert - Toni Palzer beim Start des Individuals in Andorra. (c) DAV/Seebacher
Hochkonzentriert - Toni Palzer beim Start des Individuals in Andorra. (c) DAV/Seebacher

„Wir sind ja mittlerweile zum vierten oder fünften Mal in Andorra. Auch wenn es weit weg ist, so anstrengend war die Anreise über Barcelona und mit dem Auto nicht. Wir kennen uns hier schon gut aus und endlich konnte das Individual auch mal auf der Originalstrecke stattfinden. Ein Individual in dieser Form gibt’s im Weltcup sonst nirgends. So viele Tragepassagen – einige davon mit Steigeisen – und sehr steile Abfahrten fordern wirklich den kompletten Skibergsteiger“, beschreibt Betreuer Bernhard Bliemsrieder die Hintergründe zum Austragungsort des ersten Weltcups der Saison.

Beim Individual am Samstag kam Palzer neun Sekunden hinter dem starken Italiener, Damiano Lenzi (1.34.42h) ins Ziel. Da dieser allerdings in einer der Tragepassagen eines seiner Steigeisen verloren und nicht wieder befestigt hatte, bekam er eine Zeitstrafe von einer Minute aufgebrummt. Somit gewann Toni das erste Individual der Saison – sein zweites insgesamt – in einer Zeit von 1.33.51h. Als Dritter kam der Franzose Xaver Gachet (1.34.52h) auf der technisch außergewöhnlich anspruchsvollen Strecke ins Ziel.
 
Stefan Knopf ebenfalls mit guter Platzierung im Individual

Merklich zufrieden war auch Stefan Knopf mit seinem siebten Platz beim Individual der Junioren (1.32.42h) auf der verkürzten Strecke. Tagesieger wurde das junge italienische Ausnahmetalent Davide Magnini mit einer Zeit von 1.23.46h. „Wenn heute alles geklappt hätte, wäre eine Top-5-Platzierung drin gewesen. An der ersten Wechselzone bin ich vorbeigeschossen und musste ein paar Meter zurücklaufen. Das Feld zwischen Platz zwei und zehn ist aber so dicht zusammen, dass da bei den nächsten Rennen mit Sicherheit noch mehr drin ist – wenn die Wechsel noch schneller werden“, sagte Knopf nach dem Rennen.

Bei den Damen holte sich die Grand Dame der Skibergsteigerinnen, die Französin Laetitia Roux (1.35.32h) den Sieg vor ihrer Landsfrau, Axelle Mollaret (1.37.42h) und der Schwedin Emelie Forsberg (1.39.16h).

Stefan Knopf liefert Überraschung beim Vertical am Sonntag

Beim Vertical am Sonntag fühlte sich Palzer vom Start weg sehr gut, konnte aber dem Spitzentrio auf der 800 Höhenmeter langen Strecke spätestens ab der Mittelstation nicht mehr folgen. Nach dem Start reihte sich Toni lange als Dritter ein, bevor abwechselnd Werner Marti (SUI), Kilian Jornet (SPA) und Remi Bonnet (SUI), den Turbo zündeten.

Die Überraschung des Tages lieferte beim Vertical mit Sicherheit der 20-jährige Stefan Knopf mit seinem vierten Platz. Auch er läuft mittlerweile in seiner Altersklasse in der Weltspitze ganz vorne mit – wie sein Kollege von der DAV Sektion Berchtesgaden, Toni Palzer, seit Jahren.

„Auf der ewig langen Zielgerade hab ich mir gedacht „Knepfei, des geht nimma. Du muasst runter vom Gas!“ Aber dann habe ich mir ein paar Schritte später gedacht: Doch Knepfei, das geht heute. Gib nochmal alles, das schaffst du!“, lässt Stefan Knopf ganz tief in die Seele eines Skibergsteigers blicken.

Am Ende konnte Knopf auf der mehrere hundert Meter langen Zielgeraden noch zwei Läufer überholen. „So fix und alle war i noch nie. I bin ganz zuversichtlich, für die nächsten Rennen, dass es nicht die letzte Top-5-Platzierung war“, fasst er am Abend nach dem Rennen zusammen. Mit den ersten zwei Rennen der Saison kann Knepfei richtig zufrieden sein!

Nach einem harten Rennen landet Toni Palzer auf dem 1. Platz. (c) DAV/Seebacher
Nach einem harten Rennen landet Toni Palzer auf dem 1. Platz. (c) DAV/Seebacher

Trainer Bliemsrieder: Beste Aussichten für den weiteren Weltcup

„Für mich waren die Platzierungen von Toni und Stefan nicht wirklich überraschend. Ich weiß, dass Toni dieses Jahr bei jedem Individual um den Sieg mitlaufen kann. In der Weltspitze geht’s mittlerweile um minimale Unterschiede in den Rennen, ob du Erster oder Fünfter wirst. Und bei Stefan geht die Entwicklung richtig steil nach oben. Für ihn freut es mich ganz besonders, dass er hier beim Vertical sein bestes Weltcupergebnis geschafft hat“, blickt Bliemsrieder auf das erfolgreiche Wochenende zurück.

Die deutsche Nationalmannschaft Skibergsteigen um Betreuer Bernhard Bliemsrieder, Toni Palzer und Stefan Knopf bleibt bis zum nächsten Weltcup am kommenden Wochenende gleich in den Pyrenäen.

Nächstes Wochenende geht es weiter

„Wir fahren am Montag von Vallnord nur 90 Minuten mit dem Auto nach Frankreich. Am Dienstag werden wir locker trainieren, aber spätestens am Mittwoch wieder Gas geben im Training“, blickt Bliemsrieder auf den nächsten Weltcup im südfranzösischen Cambre d’Aze.

Dort geht es am am 28. und 29. Januar um die nächsten Weltcuppunkte im Individual und Sprint.Toni Lautenbacher von der DAV Sektion Bad Tölz und Tessa Wötzel von der DAV Sektion Oberstaufen-Lindenberg stoßen dann zur Nationalmannschaft dazu. „Bei Toni gehe ich davon aus, dass er schnell an seine Form aus dem letzten Jahr anknüpfen kann. Ihm traue ich dieses Jahr wieder Top-Ten-Platzierungen zu. Tessa darf bei den Juniorinnen starten und soll erstmal Weltcupluft schnuppern. Wir wissen alle, dass es ein bisschen dauert, bis man sich an das internationale Niveau gewöhnt hat“, erklärt Bliemsrieder.

Aktuelle Informationen immer unter www.facebook.com/GermanSkimountaineeringTeam/