Zum vorletzten Wettkampf beim Jugendcup 2004 fanden sich am Samstag,
dem 2. Oktober, 34 Jugendlich zwischen 13 und 19 Jahren in der
KLETTERARENA ein, um die insgesamt 40 von Daniel Hummel und Thomas
Müller kreierten Boulder unter ihre Finger zu nehmen.

Bereits in der Qualifikation galt es in allen Altersklassen mit maximal
fünf Versuche in innerhalb von drei Stunden neun Boulder zu bezwingen.
Sehr positiv war die lockere Atmosphäre und das gegenseitige Anfeuern
und Tipps geben unter den Teilnehmern und man merkte, dass alle
Wettkämpfer eine Menge Spaß bei den abwechslungsreich geschraubten
Bouldern hatten.

Das Finale wurde im Shoot-out-Modus ausgetragen, in dem die jeweils
sechs Finalisten maximal. vier Boulder zu bezwingen hatten. Pro Boulder
hatten sie drei Minuten zur Verfügung. Im ersten Finalboulder kamen die
besten vier, im zweiten die besten drei und im dritten die besten zwei
weiter. Gewertet wurde wie beim Schwierigkeitsklettern die Höhe und die
Anzahl der Versuche für eine Topbegehung.

Bei der  weiblichen Jugend hatte Neueinsteigerin Katrin Lehmann aus
Schorndorf bereits in der Qualifikation mit acht gekletterten Bouldern
ihre Stärke unter Beweis gestellt, gefolgt von Sonja Poland (Lörrach)
mit sieben Tops und Julia Aubele (Schwäbisch Gmünd) mit fünf Tops. Mit
einer Topbegehung im letzten Finalboulder holte sich Katrin den
verdienten Sieg vor Julia Aubele, die sich im vorletzten Finalboulder
gegen Sonja Poland durchsetzen konnte.

In der Klasse Jugend B holte sich Jan Berner aus Kempten den Sieg vor
Thomas Tauporn aus Schwäbisch Gmünd (Kollektiv Climbing-Team), der mit
dem letzten Finalboulder nicht so recht zurechtkam. Dritter wurde der
Konstanzer Jan Ruh.

Timo Mangold (Schwäbisch Gmünd) holte sich  wie auch schon beim
Jugendcup in Reutlingen den Sieg bei der Jugend A vor seinem
Sektionskollegen Nico Schrag und dem Stuttgarter Tom Thudium, der mit
seinem dritten Platz zeigte, dass nicht nur beim Routenklettern mit ihm
zu rechnen ist.

Äußerst interessant gestaltete sich das Finale der Junioren. Eigentlich
sah es nach dem ersten Finalboulder so aus, als ob Jochen Perschmann
aus Stuttgart (Kollektiv Climbing-Team) und Stefan Bühl (Oberer Neckar)
den Sieg unter sich ausmachen würden, doch beide patzen im dritten
Finalboulder und konnten diesen erst im zweiten Versuch toppen, so dass
Alexander Förschler (Stuttgart) und Benjamin Mauz (Stuttgart) im
letzten Finalboulder gegeneinander antraten. Da beide die gleiche Höhe
erzielten, musste ein Superfinalboulder geschraubt werden. In diesem
setzte sich Alexander ganz knapp vor Benjamin durch. Dritter wurde auf
Grund des besseren Qualifikationsergebnisses Jochen Perschmann vor
Stefan Bühl.

Wie in den beiden Jahren zuvor haben die Sektion Heilbronn und das Team
der Kletterarena auch dieses Jahr wieder einen tollen Wettkampf
durchgeführt und ein herzliches Dankeschön geht an die zahlreichen
Helfer!

Weiterer Dank geht an die Partner des Landesverbandes Baden-Württemberg
VauDe und Kollektiv-Sports sowie die Sponsoren Prana, Black Diamond,
E9, Five Ten, Red Chili, Edelrid und Franklin Climbing, die die Preise
für den Gesamtsieg zur Verfügung stellen.

Weitere und aktuelle Infos gibt’s auch unter www.alpenverein-bw.de