Der erste Termin des Deutschen Leadcups 2012 fand am Samstag, 31. März, im Rahmen der "Bodensee-Trophy" in St. Gallen statt. In der Tageswertung im Deutschen Leadcup setzten sich der Trophy-Dritte Markus Jung und die Trophy-Siebte Lina Himpel durch.

Markus Jung Den Trophy-Sieg holten sich Katharina Posch aus Österreich und ihr Landsmann Lukas Köb. Die Nationenwertung ging erwartungsgemäß an Österreich; die Schweiz lag am Schluss knapp vor Deutschland. Insgesamt fiel die Bilanz des Saisonauftakts für das deutsche Team gemischt aus.
 
Zum einen gelang es so erfahrenen wie erstklassigen Wettkämpferinnen wie Julia Winter nicht, an ihre Form aus der Vorsaison anzuknüpfen. Zum anderen schafften aber junge Athletinnen wie Ana Tiripa oder Lina Himpel, tolle Leistungen abzurufen. Außerdem sehr bemerkenswert: Vier von zehn Finalisten bei den Herren stellte das deutsche Team. Dass letztlich nur ein Podiumsplatz herauskam, ist zwar schade, zeigt aber das große Potenzial der deutschen Kletterer.
 
Lina HimpelDie Kletterhalle in St. Gallen hat sich als sehr gut geeignete Location für die Bodenseetrophy erwiesen: Die Wandstrukturen sind großzügig und vielfältig, und die Schrauber vor Ort haben es verstanden, selektive und abwechslungsreiche Wettkampfrouten zu kreieren. Alleine die Publikumsresonanz hätte etwas üppiger ausfallen können.   
 
Der deutsche Leadcup hat in diesem Jahr drei Stationen. Nach dem Auftakt in St. Gallen geht es zur nächsten Station nach Ingolstadt am 6. Oktober und abschließend nach Frankenthal am 20. Oktober. Die Gesamtsieger des Leadcups holen damit gleichzeitig die Deutsche Meisterschaft.
 
Ergebnisse
 
Deutscher Leadcup Damen
1. Lina Himpel (DAV Frankfurt/Main)
2. Ana Tiripa (DAV Rheinland-Köln)
3. Ines Dull (DAV Allgäu-Kempten)
 
Deutscher Leadcup Herren
1. Markus Jung (DAV Siegerland)
2. Felix Neumärker (DAV Sächsischer Bergsteigerbund)
3. Martin Tekler (DAV Berchtesgaden)
 
Bodenseetrophy Damen
1. Katharina Posch (AUT)
2. Magdalena Röck (AUT)
3. Rebekka Stotz (CH)
 
Bodenseetrophy Herren
1. Lukas Köb (AUT)
2. Mario Lechner (AUT)
3. Markus Jung (GER)