Zwei
hervorragende fünfte Plätze für Jonas Baumann (Speed)
und Markus Hoppe (Sportklettern) sind das deutsche Ergebnis des
Weltcups in Dresden. Leider hatten die Organisatoren des
Kletterweltcups Dresden e.V. und des DAV kein Glück mit dem
Wetter: Sturm am Freitag und Gewitterböen am Samstag wirbelten den
Zeitplan immer wieder durcheinander und zwangen am Ende sogar zum
Abbruch des Weltcups.
 
Samstag, 20.5.2006 – Finale Sportklettern
Kurz
vor der Präsentation der Athleten, 15 min vor Beginn des Finales
blieb der internationalen Jury keine Wahl: der Wettkampf musste wegen
eines Gewittersturms mit Orkanböen abgesagt werden. Besonders
ärgerlich war diese Absage für den Dresdner Lokalmatador
Markus Hoppe, der mit dem 5. Rang nach dem Halbfinale eine
hervorragende Ausgangsposition für das Finale hatte.
 
Nach
rund einer Stunde Gewitterregen konnte gegen 21 Uhr zumindest die
Siegerehrung durchgeführt werden. Gewertet wurde dabei das
Ergebnis des Halbfinales:
 
DAMEN

1. Platz – Angela Eiter, Österreich
2. Platz – Sandrine Levet, Frankreich
3. Platz – Muriel Sarkany, Belgien

 
HERREN

1. Platz – David Lama, Österreich
2. Platz – Sylvet Millet, Frankreich
3. Platz – Jorg Verhoeven, Niederlande

 
Damit
erreichte Markus Hoppe mit dem fünften Rang das beste
Weltcup-Ergebnis seiner Karriere und ist damit auch für die EM in
Russland qualifiziert.

Halbfinale Sportklettern
Viel
Wind, aber Sonne begleitete am Vormittag das Halbfinale im
Sportklettern. In einem spannenden Herren-Durchgang erreichte Markus
Hoppe vor heimischer Kulisse souverän das Halbfinale. Pech hatte
dagegen Timo Preußler: als Neunter schrammte er ganz knapp an
einem Platz im Finale vorbei. Erst nach dem letzten Kletterer, dem
Italiener Flavio Crespi, stand fest, dass es für den
Baden-Württemberger nicht reichen würde.
 
Bei den
Damen mussten sich sowohl Lisa Knoche als auch Julia Winter der
internationalen Elite geschlagen geben. Souverän setzte sich
Angela Eiter vor Sandrine Levet und Muriel Sarkany an die Spitze des
Feldes.

Qualifikation und Finale Speed
Am
frühen Samstag nachmittag konnte es den Athleten nicht schnell
genug gehen – im Speedklettern. Die Osteuropäer demonstrierten
erneut ihre Dominanz und machten den Sieg unter sich aus. Das Dresdner
Publikum feierte begeistert die Sprinter unter den Kletterern und
sorgte für eine perfekte Weltcup-Stimmung. Jonas Baumann (Rang 5),
Aric Merz (Rang 8) und Johannes Lau (Rang 12) sorgten für ein
perfektes deutsches Mannschaftsergebnis.
 
DAMEN

1. Platz – Olena Ryepko, Ukraine
2. Platz – Tatiana Ruyga, Russland
3. Platz – Anna Saulevich, Russland

 
HERREN

1. Platz – Evgeny Vaitsekovsky, Russland
2. Platz – Sergey Sinitsin, Russland
3. Platz – Alexander Peshekhonov, Russland

 
Freitag, 19.5.2006
Stürmisches
Wetter bestimmte den Auftakt des Weltcups 2006 in Dresden. Trotz
kleinerer Verzögerungen wegen des starken Windes konnte die
Qualifikation für das Sportklettern  am Freitag
vollständig durchgeführt werden. Sowohl bei den Herren als
auch den Damen qualifizierten sich jeweils 26 Teilnehmer für das
Halbfinale.

Auch das Deutsche Team ist am Samstag gut
vertreten: Bei den Damen qualifizierten sich Julia Winter und Lisa
Knoche , bei den Herren kämpfen Timo Preußler, Markus Hoppe,
Andre Borowka und Felix Neumärker an der Wand um jeden
Höhenmeter.

Siehe auch:
www.alpenverein.de
www.digitalrock.de
www.kletterweltcup.de
www.mountains2b.com