Erfolgreicher Auftakt für die Boulder-Damen des Österreichischen Wettkletterverbandes: Anna Stöhr klettert beim ersten Weltcup in Kazo (JPN) auf Platz drei. Barbara Bacher erreicht Rang acht. Bei den Herren verpasst Kilian Fischhuber als 23-ter den Einzug ins Halbfinale.

Gemischte Gefühle beim Boulder Weltcupauftakt für Team Austria

Mit gemischten Gefühlen kehren die Athleten des Österreichischen Wettkletterverbandes (ÖWK) vom Weltcup-Auftakt der Boulderer in Kazo (JPN) zurück.

Fotostrecke: Boulder Weltcup 2009 in Kazo, Japan

Fotos: © Heiko Wilhelm

Bei den Damen konnte die Gesamtweltcup-Gewinnerin des Vorjahres, Anna Stöhr, auch in der neuen Saison einen erfolgreichen Start verzeichnen. Ohne größere Probleme klettert die Rumerin ins Finale. In einem spannenden Finish benötigte Stöhr allerdings zwei Versuche mehr als die Japanerin Akiyo Noguchi, die vor heimischen Publikum ihren ersten Weltcup-Sieg feiern konnte. Letztendlich landete Stöhr auf dem dritten Platz hinter der Zweitplatzierten Kim Jain (KOR).

Mit einem achten Platz und einem knapp verpassten Finaleinzug konnte auch Barbara Bacher einen gelungenen Saison-Auftakt verzeichnen. Ihre Schwester Sabine landete auf dem 17. Platz. Boulder-Ass Katharina Saurwein musste sich zum Weltcup-Auftakt -aufgrund einer noch nicht ganz ausgestandenen Bänderverletzung im Knöchel -mit dem 24. Platz zufrieden geben.

Bei den Herren verlief der Weltcup-Auftakt nicht nach Wunsch. Kilian Fischhuber, der mehrfache Boulder-Gesamtweltcupsieger, landete in der Qualifikation unsanft auf dem 23. Platz und musste sich das Halbfinale und das Finale aus der Zuschauerreihe ansehen. Ex aequo mit Fischhuber konnte sich auch Landsmann Lukas Ennemoser auf Platz 23. positionieren. Eine Leistung, die für den Nachwuchs-Boulderer durchaus eine positive Standortbestimmung war. Der Sieg ging an den Franzosen Stephane Julien.

„Mit den Leistungen der Damen kann man sehr zufrieden sein. Die Entscheidung im Finale war sehr eng und bei Anna (Anm. Stöhr) war die Topform klar zu erkennen. Kilian (Anm. Fischhuber) ist irgendwie nicht richtig in den Fluss gekommen. Von seiner Leistung her war er diesmal nicht der Kilian, den wir kennen“, resümiert Teamcoach Heiko Wilhelm.

Der Auftakt in Kazo (JPN) war für die ÖWK-Athleten nur eine erste Zwischenstation, denn die nächsten Wettkämpfe lassen nicht lange auf sich warten. Mit dem BOULDER-WELTCUP in Hall in Tirol (am 1./ 2. Mai) geht der Kampf um die Führung im Gesamt-Weltcup erst richtig los.

Ergebnisse zum Boulder-Weltcup in Kazo (JPN), vom 11./12. April

Damen:

  1. Akiyo Nugochi (JPN)
  2. Kim Jain (KOR)
  3. Anna Stöhr (AUT/ ÖAV Innsbruck)
  4. Natalija Gros (SLO)
  5. Yulia Abramchuk (RUS)

Herren:

  1. Stephane Julien (FRA)
  2. Tatsuya Muraoka (JPN)
  3. Rustam Gelmanov (RUS)
  4. Jonas Baumann (GER)
  5. Loic Gaidioz (FRA)